Equinix, Inc. (Nasdaq: EQIX), globaler Anbieter von Interconnection-Lösungen und Rechenzentrums-Dienstleistungen eröffnet heute sein neues IBX- Hochleistungsrechenzentrum in Frankfurt – kurz: „FR6“. FR6 ist das siebte Rechenzentrum, das Equinix in Frankfurt betreibt. Insgesamt 92 Millionen US Dollar hat das Unternehmen in den Bau von FR6 investiert, das den Standort um insgesamt 2.000 Cabinets (davon 1.325 in der ersten Ausbauphase) und 6.600 Quadratmeter Colocation-Fläche erweitern wird.

Der Standort Frankfurt ist für Equinix von besonderer Bedeutung: Die über 400.000 in der Rhein-Main-Region ansässigen nationalen und internationalen Unternehmen machen Frankfurt zu einem der größten Wirtschaftsstandorte in Deutschland – und zum idealen Ort für Equinix, um Verbindungen zwischen Unternehmen, Geschäftspartnern, Netzwerken und Endkunden herzustellen. Über 800 Unternehmen nutzen die Frankfurter Rechenzentren, die zu den internationalen Standorten mit der weltweit höchsten Netzwerkdichte gehören, als geschäftliche Basis. Die Ergänzung von FR6 schafft weitere Kapazitäten.

Highlights


  • Campus Kleyer (bestehend aus den Equinix Rechenzentren FR4 und FR5) ist einer der Equinix-Standorte mit der weltweit höchsten Konzentration an Netzwerken. Mit mehr als 300 Netzwerken und Netzwerkbetreibern aus über 70 Ländern ist es zudem einer der Standorte in Europa mit den meisten Verbindungen. Als ein maßgebliches Gateway für Datentransfers zwischen Ost und West bietet Campus Kleyer latenzoptimierte Zugänge zu fünf Kontinenten und Verbindungen zu allen Zielen innerhalb Europas mit weniger als acht Millisekunden Latenz.
  • Weltweit steigt die Nachfrage nach Interconnection. Auch deutsche Unternehmen sind zunehmend darauf angewiesen, ihre eigene IT-Infrastruktur dichter an die Digital Edge zu bringen. Das Marktforschungsunternehmen GfK zum Beispiel steckt gerade mitten im Transformationsprozess seiner IT und macht Equinix’ Rechenzentren in Frankfurt künftig zum Knotenpunkt für den eigenen Datenverkehr in der EMEA-Region. Bis 2018 werden zudem in weiteren europäischen Städten Secondary-Deployments geschaffen.
  • Equinix’ Rechenzentren in Frankfurt sind wichtiger Knotenpunkt für Banken, Handelsunternehmen und Hersteller: Sie beherbergen Multi-Asset und Multi-Venue Finanz-Ökosysteme, innerhalb derer die verschiedenen Marktteilnehmer von latenzarmen Verbindungen untereinander profitieren. So erhalten Kunden, von Equnix’ Frankfurter Rechenzentren ausgehend, Zugang zu Handelsmöglichkeiten, Handelsplätzen und Finanzdienstleistern in der ganzen Welt. Gleichzeitig agiert Frankfurt als Haupt-Handelsknotenpunkt für Deutschlands wichtigste Handelsplattformen, wie zum Beispiel die Deutsche Börse. Vor allem der Teilbereich der digitalen Bezahlsysteme hat in letzter Zeit an Bedeutung gewonnen. Equinix’ Rechenzentren bieten Zahlungsdienstleistern ausreichend Speicher, Konnektivität und Compliance, die sie benötigen.
  • In Equinix’ Frankfurter Rechenzentren können sich Unternehmen über Equinix Cloud Exchange mit den größten Cloud-Anbietern der Branche, wie zum Beispiel Amazon Web Services, Microsoft Azure, Google Cloud Platform, Salesforce und VMware vCloud Air, verbinden. Kunden in Frankfurt profitieren zudem über den Zugang zu F5 Silverline DDoS Protection von noch mehr Sicherheit.

Zitate

  • Burkhard Kehrbusch, Global Head Information Technology, GfK:

„Anfang des Jahres haben wir einen Servicevertrag mit Equinix abgeschlossen, der vorsieht, bis 2018 den gesamten GfK-Datenverkehr in der Region EMEA über Equinix-Rechenzentren abzuwickeln. Durch die Kooperation haben wir eine skalierbare, kostentransparente Zugangslösung gefunden. Gleichzeitig können wir sicherstellen, dass unternehmenskritische Daten auf höchstem Sicherheitsniveau geschützt sind. Nicht zuletzt war auch der Standort ausschlaggebend für die Zusammenarbeit: Mit seiner zentralen Lage ist Frankfurt der ideale Ausgangspunkt für den weiteren europäischen und globalen Ausbau.”

  • Tarek Al-Wazir, Hessischer Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung:

„Rechenzentren sind als wesentlicher Teil der IT-Infrastruktur eine Voraussetzung der Digitalisierung, unerlässlich für die Verarbeitung der täglich wachsenden Datenmenge und die Steuerung der ebenso schnell wachsenden Zahl vernetzter Geräte, für industrielle Produktion und für Dienstleistungen. Der Raum Frankfurt ist ein herausragender Standort dieser Branche, die hier bereits mehr Strom verbraucht als der Frankfurter Flughafen, Deutschlands größte Arbeitsstätte. Ich freue mich, dass die Equinix Germany GmbH als einer der weltweit führenden Anbieter hier nun bereits das siebte Rechenzentrum eröffnet, und ich freue mich auch, dass Deutschlands Rechenzentren heute zu den energieeffizientesten weltweit zählen.” 

  • Donald Badoux, Managing Director Equinix Deutschland:

„Frankfurt ist einer der wichtigsten Wirtschaftsstandorte in Deutschland. Unzählige internationale und nationale Unternehmen haben hier ihren Unternehmenssitz. Entsprechend ist gerade hier der Bedarf an Interconnection, also Verbindungen zu anderen Unternehmen, Partnern, Kunden oder Mitarbeitern, besonders groß. Mit der Eröffnung eines weiteren Rechenzentrums in Frankfurt trägt Equinix dieser Entwicklung Rechnung und schafft die technologischen Voraussetzungen, um die digitale Transformation der Unternehmenswelt voranzutreiben.“

  • Eric Schwartz, President Equinix EMEA:

„Unternehmen sind zunehmend miteinander verbunden und arbeiten Cloud-basiert. Um im Wettbewerb bestehen zu können, müssen sie auf die Bereiche Social, Cloud und IoT setzen. Die Unternehmenswelt verändert sich. Wer heute erfolgreich sein will, muss auf Interconnection setzen. Wir beobachten auch, dass immer mehr Unternehmen weltweit ihre Infrastruktur in verschiedenen Märkten gleichzeitig aufbauen, um die Leistung an der Digital Edge zu optimieren. In Zeiten, in denen IT-Infrastrukturen immer weiter dezentralisiert werden, eröffnet FR6 Unternehmen zusätzliche Optionen, um direkte und sichere Konnektivität in diesem wichtigen Markt herzustellen.”

Weitere Informationen:

Vorausschauende Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsbezogene Aussagen, die auf den gegenwärtigen Erwartungen, Prognosen und Annahmen basieren und gewisse Risiken und Unsicherheiten einschließen, aufgrund derer tatsächliche Ergebnisse maßgeblich von den Darstellungen der zukunftsbezogenen Aussagen abweichen können. Zu den Faktoren, die zu Abweichungen führen können, zählen insbesondere, aber nicht ausschließlich: die Herausforderungen beim Erwerb, Betrieb und Bau von IBX-Zentren sowie der Entwicklung, Bereitstellung und Lieferung von Equinix-Services; unvorhergesehene Kosten oder Schwierigkeiten bei der Integration von Rechenzentren oder Unternehmen, die Equinix akquiriert hat oder akquirieren möchte; das Nichtzustandekommen signifikanter Umsätze durch Kunden in kürzlich erbauten oder erworbenen Rechenzentren; ein fehlender Abschluss von Finanzierungsvereinbarungen im beabsichtigten Zeitrahmen; der Wettbewerb mit bestehenden und neuen Wettbewerbern; die Fähigkeit, einen ausreichenden Cashflow zu generieren oder anderweitig Mittel zu erhalten, um neue oder ausstehende Verbindlichkeiten zu zahlen; der Verlust oder der Rückgang der Geschäfte mit unseren Großkunden; andere Risiken, die in den jeweiligen Meldungen von Equinix an die Securities and Exchange Commission beschrieben werden. Informationen stellen insbesondere die aktuellen Quartals- und Jahresberichte von Equinix zur Verfügung, die bei der Securities and Exchange Commission eingereicht wurden und deren Kopien auf Anfrage bei Equinix erhältlich sind. Equinix übernimmt keine Verpflichtung, die in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsbezogenen Informationen zu aktualisieren.

 

Über die Equinix (Germany) GmbH

Equinix, Inc. (NASDAQ: EQIX) verbindet führende Unternehmen mit ihren Kunden, Mitarbeitern und Partnern über seine Hochleistungs-Rechenzentren mit dem weltweit größten Interconnection- Angebot. Bei Equinix kommen Unternehmen in 44 Märkten auf fünf Kontinenten zusammen, um neue Geschäftsmöglichkeiten wahrzunehmen, ihren Erfolg zu steigern und IT- und Cloud-Strategien auszubauen. Weitere Informationen zu Equinix sind online abrufbar unter www.equinix.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Equinix (Germany) GmbH
Kleyerstr. 88-90
60326 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (69) 92042-250
Telefax: +49 (69) 92042-599
http://www.equinix.de

Ansprechpartner:
Isabel Hoffmann
associate consultant
Telefon: +49 (30) 590002043
E-Mail: ihoffmann@apcoworldwide.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.