GoverMedia Plus Canada Corp. (ISIN: CA3836541001 / CSE: MPLS) konnte jüngst über seine 100 Prozentige russische Tochtergesellschaft GoverMedia Plus LLC ein Partnerschaftsabkommen mit der lettischen Industrie- und Handelskammer von Riga sowie ein Kooperationsabkommen mit der staatlichen Universität Kasan, die zum Föderationskreis der Wolga gehört und der Higher School of Information Technology unterzeichnen.

Die Partnerschaft mit der Industrie- und Handelskammer von Riga soll kleineren und mittleren Unternehmen die Zusammenarbeit und die Umsetzung von Maßnahmen zur Geschäftsanbahnung und Durchführung von Transaktionen mit anderen Unternehmen unterstützen. Im Vordergrund steht hierbei die Erstellung eines Systems, das die Zuverlässigkeit von Partnern bei internationalen Verträgen bewertet. Außerdem hat GoverMedia LLC einen Kooperationsvertrag mit der russischen Universität (‚Abteilung für digitale Analysen und IT Infrastruktur’) unterzeichnet.

Mit rund zwei Millionen Einwohnern konnte Lettland im Jahr 2017 ein beachtliches BIP in Höhe von rund 55 Milliarden USD erzielen. Durch die Kooperation mit der Handelskammer von Riga hat GoverMedia nun Zugang zur Business-Community in Riga, einem sehr interessanten Markt. Hier werden nun grenzüberschreitende Transaktionen mit Russland erleichtert. In diesem Zusammenhang muss man wissen, dass Russland Lettlands größter Handelspartner ist. Daher plant GoverMedia, als Online-Marktplatz der bevorzugte On-line Anbieter für Lettlands KMUs (klein und mittlere Unternehmen) zu werden, die die russischen Märkte bearbeiten. Lettland, seit 2004 Mitglied der Europäischen Union hat im Jahr 2014 den Euro als Währung eingeführt und stellt somit das Eingangstor zur Europäischen Union dar, welche der langfristigen strategischen Zielregion von GoverMedia entspricht.


Kasan, 2009 als ‚dritte russische Hauptstadt’ geehrt, gilt mit seiner staatlichen IT-Universität als eines der innovativsten Technologiezentren der Russischen Föderation. Hier soll nach dem Vorbild des Silicon Valley ein High-Tech-Umfeld entstehen. Mit 44.460 eingeschrieben Studenten im Jahr 2014 wurden an der IT-Universität in Kasan ca. 70 laufende internationale Wissenschaftsprojekte durchgeführt. Durch die Partnerschaft mit GoverMedia erhalten Unternehmen somit Zugang zu einem umfassenden Pool an hochqualifizierten Technikern, Programmierern, Forschern und Softwareentwicklern.

„Das Partnerschaftsabkommen mit der lettischen Handelskammer ist eine natürliche Erweiterung unseres Online-Geschäfts, zunächst auf die baltischen Staaten und schließlich auf die Europäische Union. Die kulturellen und sprachlichen Ähnlichkeiten sowie die Handelsinfrastruktur zwischen den beiden Ländern werden grenzüberschreitende Transaktionen vereinfachen“, erklärte Roland J. Bopp, CEO von GoverMedia Plus Canada Corp. Außerdem ermöglicht die Unternehmensplattform eine ‚Due Diligence’-Prüfung der Gegenseite durchzuführen. Man freue sich sehr über diese Erweiterung der Aktivitäten in den baltischen Staaten. Die Partnerschaft mit der Universität Kasan stelle sicher, dass GoverMedia Zugang zu einem umfassenden Talentpool mit erstklassigen Softwareentwicklern und IT-Profis habe. Aufgrund des Wissensaustausches zwischen den beiden Organisationen werde GoverMedia stets an vorderster Front seines Serviceangebots und damit vor seinen Konkurrenten stehen, wodurch seine Nutzerbasis exponentiell ansteigen werde, so der Unternehmenschef abschließend.

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar!

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Global Biotech Network Ltd
35 Buckingham Gate, Suite 39
SW1E 6PA London
Telefon: +49 (151) 55515639
Telefax: +49 (2983) 974040
http://www.global-biotech-network.com/contact

Ansprechpartner:
Jörg Schulte
Telefon: +49 (2983) 974041
E-Mail: info@js-research.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.