Für alle, die sich noch nicht gleich entscheiden möchten: Am RheinAhrCampus, Remagen, ein Standort der Hochschule Koblenz, gibt es jetzt die Möglichkeit, das MBA-Fernstudienprogramm erst einmal zu testen. Die Interessierten melden sich zu einem vierwöchigen kostenlosen Probestudium an und können während dieser Zeit herausfinden, ob sie berufsbegleitend studieren möchten.  

Einloggen und los geht‘s

Mit dem Probestudium kann jeder ohne größeren Aufwand gleich starten – die Studieninteressierten melden sich online unter www.hs-koblenz.de/mba/probestudium an und erhalten einen Zugang auf die Lernplattform OLAT. Studieninhalte aus den Basismodulen stehen ihnen direkt online zur Verfügung – ebenso erhalten sie die entsprechenden Studienbriefe per Post. 


Schnuppervorlesung und Übungsaufgaben

Neben dem Selbststudium anhand des Online-Materials und der Studienbriefe, können die Probestudierenden eine Präsenzveranstaltung am RheinAhrCampus besuchen. Dazu stehen die Basismodule aus dem regulären Studium zur Auswahl. Die Vorlesungen finden an einigen Samstagen statt und lassen sich somit gut mit dem Beruf vereinbaren.

Um das Studium noch genauer kennenzulernen, erhalten die Studierenden auf Probe die Chance, eine Übungsaufgabe zu bearbeiten, die von Fachdozent und Studiengangsleiter Prof. Dr. Thomas Mühlencoert überprüft und bewertet wird.

MBA-Fernstudienprogramm

Im MBA-Fernstudienprogramm erwerben die Fernstudierenden mit den Basismodulen in den ersten beiden Semestern General Management Wissen und Führungskompetenzen. Im dritten und vierten Semester wählen sie einen aus acht möglichen Schwerpunkten – sie spezialisieren sich nach ihren individuellen Karriereplänen. Die Spezialisierungsschwerpunkte sind: Financial Risk Management, Gesundheits- und Sozialwirtschaft, Leadership, Logistikmanagement, Marketingmanagement, Produktionsmanagement, Sportmanagement und Unternehmensführung/ Finanzmanagement. Das fünfte Semester dient der Erstellung der Masterthesis.

Flexibel studieren

Das MBA-Fernstudienprogramm zeichnet sich durch eine hohe Flexibilität aus. Der größte Teil des Studiums, ca. 75%, findet zeit- und ortsunabhängig anhand von Studienbriefen und E-Learning-Elementen statt. Hinzu kommen ca. fünf bis sechs Präsenzveranstaltungen an Samstagen am RheinAhrCampus, die freiwillig sind – die Fernstudierenden nutzen diese Präsenzen vor Ort an der Hochschule jedoch gerne, um ihr Wissen zu vertiefen und Netzwerke zu bilden.

Weitere Informationen zum MBA Fernstudienprogramm: www.mba-fernstudienprogramm.de und www.zfh.de/mba/fernstudien/

Über Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen

Das zfh – Zentrum für Fernstudien im Hochschulverbund ist eine zentrale wissenschaftliche Einrichtung des Landes Rheinland-Pfalz mit Sitz in Koblenz. Auf der Grundlage eines Staatsvertrages der Bundesländer Rheinland-Pfalz, Hessen und Saarland kooperiert sie seit 1998 mit den 13 Hochschulen der drei Länder und bildet mit ihnen gemeinsam den zfh-Verbund. Darüber hinaus kooperiert das zfh mit weiteren Hochschulen aus Bayern, Berlin, Brandenburg und Nordrhein-Westfalen. Das erfahrene Team des zfh fördert und unterstützt die Hochschulen bei der Entwicklung und Durchführung ihrer Fernstudienangebote. Mit einem Repertoire von über 70 berufsbegleitenden Fernstudienangeboten in betriebswirtschaftlichen, technischen und sozialwissenschaftlichen Fachrichtungen ist der zfh-Verbund bundesweit größter Anbieter von Fernstudiengängen an Hochschulen mit akkreditiertem Abschluss. Alle zfh-Fernstudiengänge mit dem akademischen Ziel des Bachelor- oder Masterabschlusses sind von den Akkreditierungsagenturen ACQUIN, AHPGS, ASIIN, AQAS, FIBAA bzw. ZEvA zertifiziert und somit international anerkannt. Neben den Bachelor- und Masterstudiengängen besteht auch ein umfangreiches Angebot an Weiterbildungsmodulen mit Hochschulzertifikat. Derzeit sind nahezu 6.200 Fernstudierende an den Hochschulen des zfh-Verbunds eingeschrieben.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen
Konrad-Zuse-Straße 1
56075 Koblenz
Telefon: +49 (261) 91538-0
Telefax: +49 (261) 91538-23
http://www.zfh.de

Ansprechpartner:
Ulrike Cron
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (261) 91538-24
Fax: +49 (261) 91538-724
E-Mail: u.cron@zfh.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.