INDICATA, der weltweit führende Anbieter von Pricing- und Marktanalysen für Gebrauchtfahrzeuge, hat ein neues Whitepaper zum kostenlosen Download veröffentlicht, in dem die kurz-, mittel- und langfristigen Auswirkungen von COVID-19 auf die europäische Gebrauchtwagenindustrie, insbesondere die Vermietung und das Leasing, untersucht werden.

INDICATA analysiert täglich neun Millionen Gebrauchtfahrzeuginserate in ganz Europa, um einen genauen Überblick über Nachfrage und Einzelhandelspreise nach Ländern zu erhalten und so Anbietern Marktherausforderungen (wie COVID-19) oder Chancen frühzeitig sichtbar zu machen.


Durch eine Analyse der Anzahl der aus dem Internet entfernten Fahrzeuganzeigen bewertete INDICATA die Verkaufsaktivität von Gebrauchtfahrzeugen. Nordeuropa verzeichnete zwischen dem 11. und 18. März einen Umsatzrückgang von 21,5%, während Südeuropa einschließlich Italien im gleichen Zeitraum um 44% zurückging.

Andy Shields, Global Business Unit Director INDICATA und Autor des Whitepapers, sagte: „Die Relation zwischen der Zunahme der Anzahl an Menschen mit COVID-19 und den Maßnahmen, die jede einzelne Regierung zur Bekämpfung der Pandemie einführt, wirkt sich bereits jetzt nachteilig auf die Vermietung und Leasinggesellschaften in Europa aus.

„Länder werden sich zu unterschiedlichen Zeiten unterschiedlichen Herausforderungen stellen müssen und es geht darum, Unternehmen mit den richtigen Daten auszustatten, um sie bei schnellen Entscheidungen zu unterstützen: hier kommen unsere Marktpreisinformationen zum Tragen. Wir freuen uns darauf, Ihnen bald regelmäßige Länderdaten zur Verfügung zu stellen“, fügte er hinzu.

Das Whitepaper befasst sich auch mit dem Verlauf der letzten Rezession sowohl für den Neuwagen- als auch mit dem Gebrauchtwagenmarkt in ganz Europa und wie sich dieselben Trends in einer von COVID-19 dominierten Welt wiederholen können. Darüber hinaus untersucht das Papier, wie China die Kontrolle über die Infektionsraten erhält und wie dies zu Erkenntnissen für Europa führen kann.

Andy Shields hat die möglichen Auswirkungen von COVID-19 auf Vermieter- und Leasingunternehmen untersucht, indem er Live-Marktdaten und historische Einblicke in frühere Rezessionen verwendet hat.

Hersteller und Herstellerbanken

Hersteller und Herstellerbanken stehen vor unterschiedlichen Herausforderungen, da sie von einem größeren Volumen an Mietwagenrückläufern betroffen sind, als sie erwartet haben. Eine schnelle Entscheidung, Fahrzeuge zu veräußern, bevor sich soziale Distanzierungsmaßnahmen auf die Gebrauchtwagenpreise auswirken, erfordert mutige Maßnahmen.

Wenn die Gebrauchtwagenpreise fallen, kann das Halten von Fahrzeugen in Land A (um auf Besserung zu hoffen) die falsche Entscheidung sein, wenn Land B weiterhin als liquider Markt agiert. Die Überwachung grenzüberschreitender Verkaufsgelegenheiten kann den unmittelbaren Bestandsdruck verringern und so Verluste minimieren.

Herstellerbanken müssen neue Wege identifizieren, um die zunehmende Anzahl von zurückgegebenen Fahrzeugen zu vermarkten; einschließlich Fahrzeugsicherstellungen, bei denen Fahrzeughistorie und -wartung weniger bekannt sind und solche, bei denen der Restwert unterschritten ist. Folgende zwei Punkten werden empfohlen zu beachten:

• OEMs und ihre Banken sollten Verträge mit positivem oder nahezu positivem Restwert identifizieren und entsprechende Kunden kontaktieren, um deren Fahrzeuge kurzfristig zu tauschen und so das Restwertrisiko zu minimieren.

• Für die Rückgabe von Fahrzeugen sind möglicherweise zusätzliche Verwertungs- und Vermarktungswege notwendig, die über die bisher bestehenden Prozesse hinausgehen.

Händler und Händlergruppen

Händler werden vor großen Herausforderungen stehen, da ihr Neuwagenvolumen unter echten Druck gerät und in einem umkämpften Markt die Bestandsdrehung die stärkste Waffe zur Verteidigung der Rentabilität ist.

In einem Markt, in dem Gebrauchtwagenpreise fallen und Verkaufsraten sinken, ist es für Händler von entscheidender Bedeutung, sich darauf zu konzentrieren, dass ihre Preispolitik es nicht zulässt, dass ein Fahrzeug zum Langsteher wird und preislich nicht wettbewerbsfähig bleibt. Der Schlüssel zum Erfolg liegt darin, die richtigen Fahrzeuge einzukaufen, den Marktpreis ständig zu beobachten und den Fahrzeugbestand häufig zu drehen.

COVID-19 wird die Kunden in den Autohäusern reduzieren und die wenigen kaufenden Kunden werden eher online kaufen wollen. Die Erhöhung der Anzahl effektiver Web-Leads ist der Schlüssel zum Start des Verkaufsprozesses. Händler, die online Trade-In Bewertungstools implementieren, können Ihre Effektivität so verdoppeln.

Mietwagengesellschaften

Die Vermieter haben inzwischen den größten Teil ihres Jahresvolumens mit OEMs abgeschlossen und müssen daher die aktuellen Verträge neu bewerten. In vielen Fällen werden durch den enormen Nachfragerückgang im Vermietgeschäft Gespräche notwendig sein.

Dies führt dazu, dass OEMs einen großen Bestand an nicht zugelassenen und in einigen Fällen bereits zugelassenen Fahrzeugen haben werden, die die Mietwagengesellschaften nicht abgenommen haben.

Darüber hinaus werden Aussteuerungen durchgeführt und Vermieter können versuchen, Fahrzeuge, die im eigenen Risiko stehen, bis nach der anfänglichen sozialen Distanzierung im Bestand zu halten. Wenn jedoch eine erhebliche Volatilität der Nachfrage und die Unterschiede zwischen den Ländern weiter fortbestehen, wird die Fähigkeit, die Bestände zu verarbeiten und zu vermarkten immer herausfordernder werden.

Die Remarketing Abteilungen europäischer Mietwagenanbieter sollten in Hinblick auf eine Cross-Border Vermarktung flexibel sein. Dies erfordert vier Fähigkeiten:

• Die Fähigkeit, mit einer eingeschränkten Infrastruktur schnell neue Märkte zu erschließen

• Die Möglichkeit, die Käuferbasis vor Ort schnell zu erweitern und neue Vertriebskanäle zu finden

• Die Möglichkeit, in mehreren Ländern gleichzeitig zu vermarkten

• Die Fähigkeit, anhand von Verkaufsraten und Live-Preisdaten zu identifizieren, was in den jeweiligen Märkten passiert

Leasinggesellschaften

Die Herausforderung für die Leasingbranche wird darin bestehen, die aktuelle Volatilität des Marktes zu bewältigen und dabei die Tatsache zu berücksichtigen, dass es bei den Restwerten möglicherweise kurzfristig keine Erholung gibt.

2008/09 verlängerten viele Leasingunternehmen die Leasingverträge. Vor dem Hintergrund, dass sich die Gebrauchtwagenpreise auch aktuell für längere Zeit nicht erholen werden, wäre eine zusätzliche Anzahl an Fahrzeugen in der Vermarktung nicht ideal. Dennoch, gewisse Verträge laufen aus und diese Fahrzeuge müssen auch weiterhin vermarktet werden.

Da die Länder zu unterschiedlichen Zeiten Beschränkungen einführen und lockern, sind logistische Flexibilität und solide Marktdaten der Schlüssel zum Erfolg. Vermarkter und Flottenbetreiber benötigen insbesondere die folgenden Fähigkeiten:

• Identifizieren Sie rechtzeitig die Veränderungen in den Märkten und Fahrzeugsegmenten

• Überwachen Sie die Dynamik des Endkundengeschäft, aus denen sich Chancen im B2B Bereich ableiten lassen können

• Erweitern Sie schnell Ihre Remarketingkanäle und ergänzen Sie diese insbesondere um eine Cross-Border Perspektive

Besuchen Sie https://www.indicata.de/… um das 18-seitige Whitepaper kostenfrei herunter zu laden.

Über die Autorola GmbH

Autorola ist ein weltweit führender Anbieter von Online-Remarketing und Automotive IT-Lösungen für Gebrauchtfahrzeuge und Flottenmanagement. Autorola beschäftigt weltweit über 380 Mitarbeiter und hat 20 Niederlassungen in Europa, Nordamerika, Lateinamerika und Asien. Der Hauptsitz befindet sich in Odense, Dänemark. Autorola wurde 2001 gegründet und befindet sich seither in privater Hand. Im Bereich Online-Remarketing gilt Autorola als Pionier und betreibt mittlerweile Auktionen auf der ganzen Welt. Über ein breites Netzwerk von Firmen, OEMs, Banken, Leasingfirmen und Fuhrparkmanagern bietet Autorola Händlern die Möglichkeit, Fahrzeuge zu fairen Preisen zu erwerben. Neben der reinen Fahrzeugvermarktung hat sich das Unternehmen konstant weiterentwickelt und unterteilt sich inzwischen in drei weltweite Business Units:

Autorola Marketplace – Die internationale Online-Auktionsplattform hat mehr als 70.000 registrierte, professionelle Bieter aus 31 Ländern. Autorola bietet eine breite Palette an Remarketing-Dienstleistungen wie Transport, Lagerung, Einnahme, Aufbereitung, Rechnungsstellung und Export-Handling. Für Einlieferer bietet Autorola ein Höchstmaß an Konfigurierbarkeit und individuellen Vermarktungsmöglichkeiten. Auf diese Weise kann Autorola die Fahrzeugvermarktung im Interesse des Einlieferers schnell und gewinnbringend durchführen.

Autorola Solutions – In-Fleet & De-Fleet Management Lösungen Software liegt in der DNS von Autorola. Autorolas Fleet Monitor ist eine zentrale End-to-End Flottenmanagement-, Inspection- und Bewertungsplattform, die es Flottenbetreibern ermöglicht ihre Fahrzeuge effizient zu verwalten. Dabei ist die Anbindung an und Integration in bestehende Systemumgebungen eine Kernkompetenz des Autorola Solutions Teams. Die Lösungen können nicht nur bei Kunden, sondern auch bei deren Diensleistern implementiert und nach Baukastenprinzip frei konfiguriert werden.

INDICATA – Business Intelligence und Analytics Mit INDICATA Business Intelligence und Analytics verwandeln Fahrzeughersteller, Händler, Leasingunternehmen und Flottenbetreiber datengestützte Markteinblicke in klare Wettbewerbsvorteile und optimieren so Ihren Erfolg am Gebrauchtwagenmarkt. Das System greift auf Echtzeitmarktdaten zurück, die mit Hilfe eines eigenen Data-Warehouse ausgewertet werden und so Entscheidern die Möglichkeit bietet anhand der tatsächlichen Marktsituation zu agieren, anstatt sich auf lineare Abpreisungen verlassen zu müssen.

Mit diesem Portfolio ist Autorola in der Lage, sämtliche Aspekte des In- und De-Fleet Prozesses abzubilden, zu optimieren und für zukünftige Marktentwicklungen agil zu halten.

Mehr Informationen zu Autorola finden Sie auf www.autorola.de, www.autorolagroup.com und www.indicata.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Autorola GmbH
Gasstraße 18
22761 Hamburg
Telefon: +49 (40) 180370-0
Telefax: +49 (40) 180370-99
http://www.autorola.de

Ansprechpartner:
Patrick Eckart
Marketing Manager
Telefon: +49 (40) 180370-55
E-Mail: pae@autorola.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel