Am 27. Juni 2020 fand in Kassel die Jahreshauptversammlung des Fachverbandes Betonbohren und -sägen statt. In diesem Rahmen wählten die Mitglieder den zweiten Vorsitzenden und ein Vorstandsmitglied für besondere Aufgaben. Michael Huber sowie Matthias Seliger stellten sich der Wiederwahl und wurden in ihrem Amt bestätigt. Als Gäste begrüßte der Fachverband Michael Findeis, Präsident des Internationalen Verbandes IACDS, sowie Dr. Alexander Friedrich Wachter, Vizepräsident des Regierungspräsidiums Kassel, die beide ein Grußwort an die Mitglieder richteten. Ein Höhepunkt der Veranstaltung war die Unterzeichnung der "Charta für mehr Sicherheit auf dem Bau" im Beisein von Prof. Frank Werner, stellvertretender Präventionsleiter der BG BAU.

Einsatz für Arbeitsschutz in der BBS-Branche

"Der Fachverband arbeitet seit vielen Jahren im Rahmen der Prävention eng mit der BG BAU zusammen", erklärt Thomas Springer. "Somit war es für uns selbstverständlich, auch den neuen Teil des Präventionsprogramms der Berufsgenossenschaft aufzugreifen. Mit der Unterzeichnung der ,Charta für mehr Sicherheit auf dem Bau‘ erweitern wir das Bekenntnis unserer Branche für höchste Sicherheitsstandards und zur Vermeidung von Unfallrisiken." Die in der Charta verankerte Verhaltensprävention für jeden einzelnen Mitarbeiter sieht Prof. Werner als Ergänzung und enge Verknüpfung zum technischen Arbeitsschutz. Ziel sei es, den Sicherheitsgedanken als Selbstverständnis zu verankern, sowohl in den Unternehmen und insbesondere bei deren Beschäftigten. "Umso mehr freuen wir uns, dass sich der Fachverband Betonbohren und -sägen für eine Kultur der Sicherheit und für gesunde Arbeitsplätze einsetzt. Jede Unterstützung für mehr Sicherheit auf Baustellen hilft, Unfälle zu verhindern", so Prof. Werner.


Einladung für Mitglieder und Interessenten

"Jetzt ist es die Aufgabe des Fachverbandes, diese Charta in das berufliche Leben unserer Mitglieder zu tragen", erläutert Thomas Springer. "Ich appelliere an alle Unternehmer und Fachbetriebe, dieses Instrument der Verhaltensprävention zu nutzen und zu leben: Unterzeichnen Sie gemeinsam mit Ihren Mitarbeitern die entsprechende betriebliche Erklärung! Denn ich kann es nicht oft genug erwähnen – unsere Mitarbeiter und deren Gesundheit sind unser höchstes Gut." So nutzt der Fachverband seine im Herbst stattfindenden Regionaltreffen zur Vorstellung und Erläuterung der Charta. Auch auf der im kommenden Jahr stattfindenden Fachausstellung BeBoSa wird das Thema Arbeitssicherheit präsent sein. "Es geht um die Sicherheitsstandards unserer Branche, deshalb lade ich bereits an dieser Stelle unsere Mitglieder aber auch interessierte Fachbetriebe herzlich zu unseren Regionaltreffen ein die Termine sind auf unserer Homepage veröffentlicht", so Thomas Springer. "Und merken Sie sich den 15. bis 17. April 2021 vor: Wir sehen uns in Willingen zur BeBoSa!"

 

 

Über Fachverband Betonbohren und -sägen Deutschland e.V

Der Fachverband Betonbohren und -sägen Deutschland e. V. ist mit mehr als 750 Mitgliedern weltweit der stärkste Arbeitgeberverband dieser Branche. Mitglieder sind Dienstleistungsbetriebe und Herstellerfirmen rund ums Betonbohren und Betonsägen. Zu seinen Aufgaben zählen die Aus- und Weiterbildung qualifizierter Fachkräfte, die Förderung technischer Innovationen, die Vermittlung nationaler und europäischer Normen sowie die Vereinheitlichung von Ausschreibungsverfahren. Darüber hinaus gibt der Verband seinen Mitgliedern fachliche und juristische Hilfestellung in allen Bereichen der Unternehmensführung.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Fachverband Betonbohren und -sägen Deutschland e.V
Dolivostr. 35
64293 Darmstadt
Telefon: +49 (6151) 870956-0
Telefax: +49 (6151) 870956-30
http://www.fachverband-bohren-saegen.de

Ansprechpartner:
Anne Fuchs
Geschäftsführerin
Telefon: +49 (6151) 8709560
E-Mail: info@fachverband-bohren-saegen.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel