Gleich zwei Berufsbildende Schulen der Region Hannover wurden am heutigen Montag, 31. August, mit dem Titel „Europaschule in Niedersachsen“ ausgezeichnet. Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne übergab im Beisein von Ulf-Birger Franz, Bildungsdezernent der Region Hannover, die entsprechenden Urkunden zusammen mit der europäischen Flagge an den Schulleiter der BBS 2, Ulf Jürgensen (Gastronomie und Lebensmittelhandwerk), sowie an Christiane Fischer, Schulleiterin der BBS 14 (Büro- und Freizeitberufe).

„Das Verständnis für andere Kulturen und Nationalitäten ist im Hinblick auf Berufsbildung und den Arbeitsmarkt ebenso wichtig wie für die persönliche Entwicklung. Die ausgezeichneten Berufsschulen zeigen mit ihrem Engagement, dass sich beides verbinden lässt“, hebt Bildungsdezernent Ulf-Birger Franz hervor. Voraussetzung für den Erhalt des Titels ist die Integration europäischer Themen im Unterricht ebenso wie Mehrsprachlichkeit im Unterrichtsangebot, die Entwicklung interkultureller Kompetenzen in Schülerschaft und Kollegium oder die Teilnahme an europäischen Projekten. So können zum Beispiel an der BBS 2 kurze Ausbildungsabschnitte bei Betrieben im europäischen Ausland absolviert werden, ein bilingualer Fachunterricht ergänzt alle Ausbildungsberufe. Darüber hinaus gestalten die Schülerinnen und Schüler aus 70 Nationen zusammen das alljährliche „Fest der Nationen“ oder präsentieren beim Schulwettbewerb „Europa zu Gast in Hannover“ internationale Gerichte. „Die Berufe in den genannten Branchen sind weltweit gefragt und sie sind in jeder Gesellschaft wichtig. Wir möchten unsere Schülerinnen und Schüler für ihren neuen Lebensabschnitt in der Berufswelt vorbereiten, inklusive Soft Skills wie Flexibilität und Mobilität“, unterstreicht Ulf Jürgensen, Schulleiter der BBS 2.

Als erste kaufmännische Schule der Region wird die BBS 14 zur Europaschule. Eine eigene Internationalisierungsstrategie gehört dabei zum Leitbild, die interkulturellen Kompetenzen werden unter anderem durch ein passendes Training zur Vorbereitung auf ein Auslandspraktikum gestärkt. Ausbildungsabschnitte im europäischen Ausland sind ebenfalls möglich. Außerdem bietet die BBS 14 ihren Berufsfachschülern ein vierwöchiges berufliches Praktikum im Ausland an. „Unsere Schule hat eine lange Tradition im Hinblick auf Internationalisierung. Wir stehen für nachhaltige berufliche Bildung und Europa ist in diesem Kontext fest integriert in unser pädagogisches Konzept: eine ganzheitliche Förderung des Einzelnen zur erfolgreichen Bewältigung des beruflichen und privaten Lebensalltags“, sagt Christiane Fischer, Leiterin der BBS 14.


Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Region Hannover
Hildesheimer Str. 20
30169 Hannover
Telefon: +49 (511) 616-0
Telefax: +49 (511) 61622499
http://www.hannover.de

Ansprechpartner:
Sonja Wendt
Kommunikation
Telefon: +49 (511) 616-22720
Fax: +49 (511) 616-22495
E-Mail: sonja.wendt@region-hannover.de
Tanja Schulz
Pressesprecherin
Telefon: +49 (511) 616-21278
Fax: +49 (511) 616-22495
E-Mail: tanja.schulz@region-hannover.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel