Bereits knapp ein Jahr nach Produktionsstart erweitert Valmet Automotive seine Produktionskapazität im Batteriewerk in Salo. Der Schritt ist notwendig, um die hohe Nachfrage nach Batteriepacks für elektrisch angetriebene Fahrzeuge bedienen zu können. Durch die Erweiterung wird die Fertigungskapazität deutlich erhöht. Die Arbeiten zur Werkserweiterung haben bereits begonnen und sollen bis Sommer 2021 abgeschlossen sein.

Die für das Werk Salo beschlossene Erweiterung umfasst den Bau einer weiteren Produktionslinie und eine Erweiterung der Logistikfläche. Zudem belegt Valmet Automotive zusätzliche Büroflächen auf dem Areal des Salo IoT Campus, auf dem auch das Batteriewerk liegt.


Das Produktionsvolumen des Werkes läuft auf Rekordniveau. Aktuell verfügt Valmet Automotive über Fertigungsaufträge für drei Kunden, und zu weiteren vielversprechenden Aufträge laufen Verhandlungen.  Darüber hinaus bietet das Unternehmen unter Führung seiner Business Line EV Systems umfassende Leistungen in der Batterieentwicklung und dem Testing von Batteriemodulen und -packs.

Im Werk Salo sind derzeit rund 200 Mitarbeiter beschäftigt. Mit der nun begonnen Erweiterung wird die Zahl der Beschäftigten bis 2022 auf etwa 400 steigen. Im aktuell herausfordernden wirtschaftlichen Umfeld ist dieses ein äußerst positives Zeichen für den erfolgreichen Einstieg von Valmet Automotive in das Segment der Batteriesysteme für Elektrofahrzeuge und die starke Nachfrage nach den Dienstleistungen des Unternehmens.

  • Batteriesysteme sind das wichtigste Wachstumssegment für uns. Wir arbeiten mit Hochdruck daran, Valmet Automotive zu einem führenden Unternehmen sowohl als Auftragsfertiger als auch als Tier-1 Systemlieferant von Batteriemodulen und -packs zu entwickeln. Das Batteriewerk in Salo spielt in unseren Wachstumsplänen eine zentrale Rolle, sagt Olaf Bongwald, CEO, Valmet Automotive.

Valmet Automotive erwartet, dass der Umsatz aus dem Geschäft mit Batteriesystemen und EV-Lösungen in den kommenden Jahren den Umsatz des Fahrzeugbaus erreichen oder sogar übertreffen wird.

Über Valmet Automotive Group

Die Valmet Automotive Group ist einer der größten Fahrzeug-Auftragsfertiger der Welt, Tier-1 Systemlieferant für Cabriolet-Dachsysteme und wichtiger Entwicklungspartner für die globale Automobilindustrie. In der strategischen Weiterentwicklung fokussiert sich die Valmet Automotive Group auf Elektromobilität mit der Entwicklung und Fertigung von Batteriemodulen sowie Batteriesystemen. Die Aktivitäten in der Gruppe gliedern sich in die vier Business Lines Manufacturing, Engineering, EV Systems und Roof & Kinematic Systems. Seit der Gründung im Jahr 1968 hat Valmet Automotive im Werk in Uusikaupunki/Finnland mehr als 1,5 Millionen Fahrzeuge produziert. In Salo, unweit dem Werk Uusikaupunki, startete Valmet Automotive im Herbst 2019 seine erste Volumenfertigung für Batterien für die Automobilindustrie. Das Unternehmen hat Standorte in Finnland, Deutschland, Polen und Spanien. Die größten Anteilseigner an der Valmet Automotive Group sind die staatliche finnische Investmentgesellschaft Tesi und die Pontos Group mit einem Anteil von je 38,46 Prozent. 23,08 Prozent werden von der chinesischen Contemporary Amperex Technology Limited (CATL) gehalten, weltweit führender Hersteller von Batterien und Batteriezellen für Elektrofahrzeuge.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Valmet Automotive Group
Hufelandstraße 13
80939 München
Telefon: +49 (89) 31566-263
Telefax: +49 (89) 31566-264
http://www.valmet-automotive.com

Ansprechpartner:
Frank Volk
Senior Manager Group Corporate Communications
Telefon: +49 (89) 316566-263
E-Mail: frank.volk@valmet-automotive.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel