Am 25.09.2020 fand die diesjährige Jahrestagung des IHE in Halle/Merseburg statt. Das Tagungsprogramm umfasste Themen vom Energiehandel bis zu Modernisierungsprojekten und deren Auswirkungen auf die Instandhaltung. Die Energiewirtschaft ist derzeit von starken Umbrüchen geprägt.

Neben den technischen Aspekten hat die Energiewende einen starken Einfluss auf den Energiehandel. Herr Adermann von der LEAG gab in einem einleitenden Vortrag einen Überblick über die aktuellen Marktmechanismen und Preisentwicklungen für elektrische Energie. Die daraus abgeleitete Fahrweise der Erzeugungseinheiten bestimmt die Instandhaltung wesentlich.


Neue Technologien wie die Windkraft erfordern neue Ansätze in der Instandhaltung. Der Beitrag von Dr. Bauer von der EnBW zeigte in seinem Vortrag die Herausforderungen an Personal und Technik. Mit modernen Informationssystemen und audio-visuellen Hilfsmitteln kann die Arbeit der Monteure unterstützt werden. Verfahren der Datenanalyse erlauben Prognosen für zukünftige Instandhaltungsaufgaben.

Energieanlagen auf der Basis von Braunkohle haben aufgrund gesetzlicher Vorgaben nur noch begrenzte Laufzeiten. Ziel ist es, die Anforderungen an die Verfügbarkeit bei minimalen Kosten zu erfüllen. Herr Wierick (LEAG) charakterisierte in seinem Vortrag die gegenwärtige Situation. Im Spannungsfeld zwischen Know-How-Verlust bei Eigenpersonal und Lieferanten und dem erhöhten Lebensdauerverbrauch durch flexible Einsatzweisen der Kohlekraftwerke sind Verfügbarkeit und Anlagensicherheit zu erhalten.

Die Firma Häuser stellte moderne Beschichtungskonzepte für Komponenten von Dampferzeugern vor. Herr Keune veranschaulichte die Verbesserung von Standzeiten auch unter dem Einfluss flexibler Fahrweisen.

Als Ergebnis der Novellierung und Verlängerung des KWK-Gesetzes bis 2025 erneuern Energieversorger bestehende KWK-Anlagen bzw. errichten neue Anlagen. Hr. Thiel von der Energieversorgung Halle stellte in diesem Zusammenhang das Projekt „KWK 35“ seines Unternehmens vor.

In direkt an die Vorträge anknüpfenden Diskussionen nahmen die Tagungsteilnehmer die Möglichkeit des Austauschens von Erfahrungen war. Alle Teilnehmer begrüßten die weiteren Aktivitäten des IHE als Basis eines Netzwerkes für die Instandhaltung in der Energiewirtschaft.

Im Vorfeld der Veranstaltung hatte die KSB Service GmbH zu einer Besichtigung des Service-Center – für Energie, Industrie, Wasser und Abwasser in Halle eingeladen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Instandhaltungsausschuss in der Energiewirtschaft e.V.
Zur Wetterwarte 50/337/F
01109 Dresden
Telefon: +49 (351) 7958332-0
Telefax: +49 (351) 7958332-7
http://www.ihe-ev.org

Ansprechpartner:
Dr.-Ing. Sven Billhardt
Schatzmeister
Telefon: +49 351 79583324
E-Mail: sven.billhardt@ihe-ev.org
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel