• Unternehmerische Mehrheitsbeteiligung auf profitablem Wachstumsfeld
  • Vorstandsvorsitzende Angela Titzrath: Mit Transaktion setzt HHLA ihre auf Wachstum und Innovation ausgerichtete Strategie konsequent weiter um
  • iSAM-CEO Bernd Mann: Durch Beteiligung der HHLA entstehen neue Geschäftsmöglichkeiten mit einer langfristigen Perspektive für Unternehmen, Mitarbeiter und Kunden

Zur weiteren Umsetzung ihrer auf Wachstum und Innovation ausgerichteten Strategie beteiligt sich die Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) mehrheitlich an der iSAM AG. Das 1983 gegründete Unternehmen mit Sitz in Mülheim an der Ruhr ist ein weltweit tätiger Spezialist für Automatisierungstechnik. Die HHLA übernimmt 80 Prozent der Anteile an der iSAM AG, die übrigen 20 Prozent verbleiben bei drei bisherigen Managern des Unternehmens. Über den Kaufpreis vereinbarten beide Seiten Stillschweigen.  

Zur Erweiterung des Leistungsangebots der HHLA durch den Erwerb der Anteile an der iSAM AG erklärt die Vorstandsvorsitzende Angela Titzrath: „Die HHLA hat bereits vor 20 Jahren mit der Inbetriebnahme des Container Terminal Altenwerder gezeigt, welche Potenziale die Automatisierung besitzt. Durch die Beteiligung erhält die HHLA direkten Zugriff auf technologische Entwicklungen in der Automatisierung industrieller Prozesse, wodurch der Einstieg in neue innovative Geschäftsfelder ermöglicht wird. Mit der Transaktion bekräftigen wir unsere Absicht, dass wir auch unter den besonderen Bedingungen der Corona-Pandemie unsere auf Wachstum und Innovation ausgerichtete Strategie konsequent umsetzen.“


Zum Kauf der Mehrheitsanteile durch die HHLA erklärt Bernd Mann, Gesellschafter und CEO der iSAM AG: „Wir kennen die HHLA seit über 20 Jahren und haben gemeinsam mit Unternehmen der HHLA Gruppe die weltweit ersten autonomen Großgeräte auf Basis von GPS und 3D Lidar entwickelt. Wir freuen uns darauf, diese Zusammenarbeit zu vertiefen und unter dem Dach des HHLA-Konzerns neue Märkte in der Automatisierung des Containerumschlags zu erschließen – einer Technologie, an der wir in den letzten Jahren intensiv gearbeitet haben. Die HHLA bietet unserem Unternehmen, Kunden und Mitarbeitern zudem eine langfristige Perspektive über die Gründergeneration hinaus.“

Schüttgutterminal am Hansaport erfolgreich automatisiert

Die iSAM AG beschäftigt aktuell ein interdisziplinäres Team von 50 Mitarbeitern. Das Unternehmen ist über Tochtergesellschaften in den Kernmärkten USA, Australien (Asien) und Kanada präsent. Insbesondere durch die starke Position im australischen Markt konnte iSAM im Jahr 2020 trotz der Einschränkungen durch COVID-19 Umsatz und Gewinn um 30 Prozent steigern.

Die iSAM AG hat am Hansaport im Hamburger Hafen bereits erfolgreich einen Schüttgutterminal durch den Einsatz intelligenter Steuerungssoftware und hochpräziser 3D-Laserscanner fast vollständig automatisiert. Derzeit arbeitet iSAM für das IHATEC-Projekt Containerterminal 4.0 an der prototypischen Automatisierung des Bahnkrans 4 am Container Terminal Altenwerder und entwickelt neue Sicherheitstechniken für die von Mensch und Maschine gemeinsam genutzten Arbeitsräume.

Gründer und bisherige Gesellschafter von iSAM tragen weiterhin Verantwortung

Die Gründer und bisherigen Gesellschafter der iSAM AG werden künftig weiterhin in verantwortlicher Position tätig sein. Der langjährige Entwicklungsvorstand Bernd Mann übernimmt den Vorstandsvorsitz von Unternehmensgründer Dr. Jürgen Hellmich, der weiterhin die amerikanische Tochtergesellschaft leiten wird. Bernd Jotzo, bisher im Vorstand verantwortlich für Finanzen und Personal, wechselt in den Aufsichtsrat. Seine Aufgaben werden von Bernd Mann und Christian Hacks übernommen, der auch weiterhin das Ressort Produktion leiten wird.

Über die Hamburger Hafen und Logistik AG

Die Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) ist ein führendes europäisches Logistikunternehmen. Mit einem dichten Netzwerk aus Seehafenterminals in Hamburg, Odessa, Tallinn und Triest, exzellenten Hinterland- Anbindungen und damit verknüpften Intermodal-Drehscheiben in Mittel- und Ost-Europa ist die HHLA der logistische und digitale Knotenpunkt entlang der Transportströme der Zukunft. Das Geschäftsmodell setzt auf innovative Technologien und ist der Nachhaltigkeit verpflichtet. www.hhla.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Hamburger Hafen und Logistik AG
Bei St. Annen 1
20457 Hamburg
Telefon: +49 (40) 3088-1
Telefax: +49 (40) 3088-3355
http://www.hhla.de

Ansprechpartner:
Annette Krüger
Pressesprecherin
Telefon: +49 (40) 3088-3503
E-Mail: Unternehmenskommunikation@hhla.de
Hans-Jörg Heims
Pressesprecher
Telefon: +49 (40) 3088-3521
E-Mail: heims@hhla.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel