Die Adval Tech Gruppe hat sich im Corona-Jahr 2020 unter sehr schwierigen Voraussetzungen ausgezeichnet gehalten und eine EBITMarge von 4,8% (Vorjahr: 5,8%) erzielt. Sie erreichte eine Gesamtleistung1) von 140,8 Mio. CHF (Vorjahr: 178,9 Mio. CHF, -21,3%), einen EBITDA2) von 15,2 Mio. CHF (Vorjahr: 18,4 Mio. CHF, -17,7%) und einen EBIT3) von 6,7 Mio. CHF (Vorjahr: 10,3 Mio. CHF, -34,4%). Der Reingewinn für 2020 lag bei 4,3 Mio. CHF (Vorjahr: 8,7 Mio. CHF, -50,3%). Besonders zuversichtlich stimmt Adval Tech die deutliche Verbesserung auf allen Ebenen im zweiten Semester 2020.

Die Corona-Pandemie hat die Automobil- und die Automobilzulieferindustrie hart getroffen. Und dies mitten in einem schwierigen Transformationsprozess. Technische, gesellschaftliche und wirtschaftspolitische Entwicklungen haben die Bedürfnisse und das Kaufverhalten der Marktteilnehmer fundamental verändert.


Für das Jahr 2020 hatte sich Adval Tech folgende Ziele gesetzt: den finanziellen Handlungsspielraum zu bewahren, die neu gewonnenen Projekte in der nötigen Qualität, der vereinbarten Zeit und innerhalb der kalkulierten Kosten abzuwickeln, die Lieferkapazität und die Flexibilität gegenüber den Kunden zu erhalten, neue Aufträge aus der Automobilindustrie zu gewinnen und das Geschäft mit Schnelllaufpressen sowie mit Komponenten ausserhalb der Automobilindustrie voranzutreiben. Alle diese Ziele hat Adval Tech in diesem ausserordentlichen Jahr erreicht.

Marktentwicklung und Markterfolge
Trotz schwierigem Umfeld gelang Adval Tech auch im vergangenen Jahr die Akquisition neuer, vielversprechender Aufträge. Im Bereich Metall konnte die im Frühling 2018 gestartete Zusammenarbeit mit einem führenden europäischen Premium-Automobilhersteller weiter ausgebaut werden. Im Berichtsjahr erhielt Adval Tech zusätzliche Bestellungen für Strukturteile, die 2022 in Produktion gehen sollen. An den Standorten in Deutschland und Ungarn wird Adval Tech ab 2022 beispielsweise Teile aus Metall für einen Elektro-Sportwagen sowie für eine Elektro-Limousine produzieren.

Auch im Bereich Kunststoff erzielte Adval Tech in den vergangenen Jahren Akquisitionserfolge, die einzelne Standorte über Jahre auslasten werden. Beispiele dafür sind die Produktion von Kühlerjalousie-Baugruppen für verschiedene Automobilhersteller in Ungarn sowie mehrere Aufträge für die Produktion in Mexiko. Aufgrund der dramatischen Entwicklungen im Markt sind allerdings mehrere Produktionsstarts, die für das erste Halbjahr 2020 vorgesehen waren, verschoben worden. Die in dieser schwierigen Zeit noch intensivierten Verkaufsanstrengungen führten zu weiteren Neuaufträgen trotz Corona-Pandemie. In Mexiko und China beispielsweise wird Adval Tech zusätzliche sicherheitsrelevante Bauteile aus Kunststoff für den Fahrzeug- Innenraum herstellen.

Geldfluss
Der Geldfluss aus Geschäftstätigkeit der Adval Tech Gruppe belief sich im 2020 auf 6,1 Mio. CHF (2019: 4,2 Mio. CHF). Der operative Free Cashflow4) lag bei 3,6 Mio. CHF (2019: -3,8 Mio. CHF). Diese markante Zunahme – trotz Corona-Pandemie – ist hauptsächlich auf den höheren Geldfluss aus Geschäftstätigkeit, auf konsequentes Kostenmanagement und die tieferen Investitionen in Sachanlagen zurückzuführen.

Ausblick
Die Wirtschaft ist durch den Coronavirus nach wie vor in vielen Bereichen weltweit stark beeinträchtigt. Dies gilt insbesondere auch für die Automobilindustrie. Die mittel- und langfristigen Auswirkungen dieser Krise sind noch nicht abschätzbar. Die Adval Tech Gruppe verzichtet auf konkrete Voraussagen für die Gesamtleistung und den EBIT im Jahr 2021.

Medien- und Finanzanalystenkonferenz
Die für den 27. April 2021 vorgesehene Medien- und Finanzanalystenkonferenz wird aufgrund der aktuellen Coronavirus-Situation nicht stattfinden. Der Geschäftsbericht 2020 der Adval Tech Gruppe steht am 27. April 2021 ab 7 Uhr auf der Website www.advaltech.com zum Download zur Verfügung. Um 7 Uhr erfolgt auch der Versand der dazugehörigen Medienmitteilung. Die Konzernleitung steht interessierten Finanzanalysten und Medienvertretern ab 9 Uhr für Einzelgespräche zur Verfügung.

Generalversammlung
Die Generalversammlung der Adval Tech Holding AG vom 20. Mai 2021 wird am Verwaltungssitz der Adval Tech Holding AG in Niederwangen stattfinden. Die Teilnahme ist auf den Verwaltungsrat, auf vom Verwaltungsrat bestimmte Mitarbeitende der Adval Tech Gruppe, auf den unabhängigen Stimmrechtsvertreter und auf einen Vertreter der Revisionsgesellschaft beschränkt. Die Aktionäre werden aufgefordert, ihre Stimme an den unabhängigen Stimmrechtsvertreter zu delegieren.

Agenda
27. April 2021, Publikation Geschäftsbericht 2020 (Medien- und Finanzanalystenkonferenz annulliert)
20. Mai 2021, Generalversammlung 2021 (mit beschränktem Teilnehmerkreis)
Ende August 2021, Bekanntgabe der Semesterzahlen 2021

Neben den historischen Informationen enthält diese Medienmitteilung Aussagen über die Zukunft, welche Risiken und Unsicherheiten beinhalten.

Über die Adval Tech Gruppe

Durch Innovationen Mehrwert schaffen – adding value – dafür steht der Name Adval Tech. Die Adval Tech Gruppe ist ein global tätiger Industriepartner für technologisch anspruchsvolle Komponenten und Baugruppen aus Metall und aus Kunststoff. Sie konzentriert sich auf ausgewählte Aktivitäten, insbesondere in ihrem Hauptzielmarkt, der Automobilindustrie. Als Zulieferer und Wertschöpfungspartner deckt Adval Tech die gesamte Wertschöpfungskette ab: von der Produktentwicklung über den Prototypenbau, die Formen- und Werkzeugentwicklung bis zur Komponentenproduktion und -montage.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Adval Tech Gruppe
Freiburgstr. 556
CH3172 Niederwangen
Telefon: +41 (0)31 980 82 0
Telefax: +41 31 980 82 60
http://www.advaltech.com

Ansprechpartner:
Markus Reber
Chief Financial Officer
Telefon: +41 (31) 98082-70
E-Mail: markus.reber@advaltech.com
Valeria Poretti
Leiterin Corporate HR/Communication
Telefon: +41 (31) 98082-66
E-Mail: valeria.poretti@advaltech.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel