Zu viel wird über Klimaschutzmaßnahmen auf Bundesebene diskutiert – zu wenig darüber, dass die Umsetzung dieser Maßnahmen vor allem Ländersache sein wird. Die beste Gesetzesgrundlage ist nur so gut, wie die, die sie am Schluss umsetzen – die Bundesländer. Dazu braucht es Mut und Willensstärke. Und eine entsprechende Zielanpassung.

Das Thema Klimaschutz braucht einen starken Grundpfeiler. Den sollte es auf höchster Ebene mit dem Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz auch bekommen. Was aber mindestens genau so wichtig ist: Die Bundesländer müssen mitziehen, denn: Eine Kette ist nur so stark, wie ihr schwächstes Glied. Nun eruiert die Österreichische Energieagentur mittels einer Studie die Ist-Situation zwischen Vorarlberg und dem Burgenland.


Beurteilung der Situation

Begutachtet wird für diese Studie allerdings nicht nur die aktuelle Situation. Besonderes Augenmerk liegt vor allem auf den Möglichkeiten, den Treibhausgasausstoß zu reduzieren und die aktuelle Zielsetzung zu korrigieren, denn: Die momentane Zielsetzung der österreichischen Bundesländer liegt bei einer Emissionsreduktion von 30 Prozent – dem gegenüber stehen wesentlich ambitioniertere 36 Prozent auf Bundeseben und vor allem 55 Prozent als Vorgabe der Europäischen Union.

Kurskorrektur

Vorgaben und Zielsetzungen, Maßnahmen zur Reduktion des Treibhausgasausstoßes und des Energieverbauchs benötigten eine stabile Grundlage. Das zuständige Ministerium ist zwar mit dem in Begutachtung befindlichen EAG gerade dabei, diese zu schaffen – allerdings ergibt die Analyse dieser Maßnahmen ein klares Bild: Die Länder werden dadurch nicht annähernd in die Lage gesetzt, diese Ziele erreichen zu müssen. Eine Korrektur des bisherigen Kurses wird also mittels bindender Vorgaben unbedingt notwendig, ansonsten rückt das Pariser Abkommen in weite Ferne.

Sun Contracting greift unter die Arme

Beihilfe zum dringend benötigten Photovoltaikausbau bietet die international tätige Sun Contracting AG mit Photovoltaik Contracting. Das innovative Energiemodell bietet die Möglichkeit, die eigene Dachfläche zur Erzeugung von grüner Energie bereitzustellen und dafür eine Vergütung zu erhalten. Die Photovoltaikanlage wird so dimensioniert, dass so viel Dach wie möglich verbaut und damit die meistmögliche Energie erzeugt werden kann – der produzierte Strom wird ins Netz eingespeist und versorgt die Umgebung.

Über die Sun Contracting AG

Die Sun Contracting AG und ihre Tochtergesellschaften sind seit mehr als elf Jahren in der Photovoltaikbranche tätig. Besonders bekannt wurde die Unternehmensgruppe vor allem im deutschsprachigen Raum mit Photovoltaik Contracting. Aktuell hält die Sun Contracting Gruppe bei 86,4 Megawattpeak installierter und projektierter Photovoltaikleistung in vier Ländern und zählt damit zu den größten Photovoltaikunternehmen Europas. 309 Photovoltaikanlagen werden als Contracting betrieben. Zusätzlich zu Errichtung und Betrieb von Photovoltaikanlagen ist die international tätige Sun Contracting AG auch Emittentin nachhaltiger Investments. Derzeit liegen fünf Investments der Gesellschaft zur Zeichnung auf – davon sind vier Anleihen. Alle Anleihen sind in 14 europäischen Ländern notifiziert und daher auch in selbigen zeichenbar. Gezeichnet werden kann online, direkt bei der Emittentin noch bis Herbst 2021.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Sun Contracting AG
Austrasse 14
FLFL-9495 Triesen
Telefon: +41 (44) 55100-40
http://www.sun-contracting.com

Ansprechpartner:
Victoria Nömayr
Telefon: +41 44 55 100 40
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel