Im September 2020 starteten zwölf Teilnehmer zur zweiten Auflage des Meisterlehrgangs für Abbruch und Betontrenntechnik im Ausbildungszentrum Hamm. Für das Erlangen des Meistertitels absolvieren die Teilnehmer bis April 2021 rund 1.200 Unterrichtsstunden in Vollzeit. Den Auftakt bildete das erste Modul „Ausbildereignung AEVO“, bis Dezember 2020 folgte das Modul „Grundlegende Qualifikation“, Ende April 2021 wird das dritte Modul „Handlungsspezifische Qualifikation“ beendet sein. Alle Module werden jeweils mit einer Prüfung abgeschlossen. Sofern die Corona-Situation es zulässt, finden die letzten Prüfungen vom 19. bis 21. April 2021 statt.

Inhalte optimiert
„Im Vergleich zum ersten Lehrgang haben wir die Themen der Referenten noch einmal nachgeschärft, um inhaltliche Überschneidungen zu vermeiden“, erklärt Tobias Erpenbeck, Bereichsleiter Fortbildung am ABZ Hamm. „Zudem wurde der Unterrichtsinhalt im Modul Grundlegende Qualifikationen, der für alle Meisterlehrgänge ähnlich ist, stärker auf die Besonderheiten der BBS-Branche ausgerichtet.“ Während des Corona bedingten Lockdowns erfolgte der Unterricht zu Beginn des Jahres online, bevor ab März mit der erneuten Erlaubnis zum Präsenzunterricht gemäß Coronaschutzverordnung des Landes NRW wieder in den Klassenraum gewechselt wurde.


Online-Unterricht
„Unser Dank gilt den Verbänden und Referenten, die uns bei der Umsetzung des Meisterlehrgangs unterstützen“, so Tobias Erpenbeck. „Besonders gefreut hat uns, dass die Referenten – sozusagen ‚von heute auf morgen‘ – den Corona bedingten Online-Unterricht ermöglicht haben. Und natürlich danke ich auch allen Teilnehmern, die diesen Weg mittragen.“

Karriereleiter einer Branche
Seit 2019 besteht für Fachkräfte in der Branche die Möglichkeit zur staatlich anerkannten Meisterausbildung für Abbruch und Betontrenntechnik, getragen vom Fachverband Betonbohren und -sägen, dem Deutschen Abbruchverband und federführend umgesetzt von der IHK zu Dortmund. Weitere Partner sind der Bauindustrieverband NRW e. V. mit dem ABZ Hamm sowie die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU). „Mit dem neu etablierten Meisterlehrgang ist die ‚Karriereleiter‘ in unserer Branche komplett“, erklärt Britta Keinemann, Leiterin des Ausschusses Aus- und Weiterbildung im Fachverband. „Die Qualifizierungen im Bereich Betonbohren- und -sägen reichen von der Ausbildung zum Bauwerksmechaniker für Abbruch und Betontrenntechnik über die Weiterbildung zum Vorarbeiter, Werkpolier und Bauleiter bis zum Meister. Damit bieten wir unserem Nachwuchs und den Mitarbeitern unserer Fachbetriebe eine langfristige Perspektive für ihr Berufsleben.“

Über Fachverband Betonbohren und -sägen Deutschland e.V

Der Fachverband Betonbohren und -sägen Deutschland e. V. ist mit mehr als 750 Mitgliedern weltweit der stärkste Arbeitgeberverband dieser Branche. Mitglieder sind Dienstleistungsbetriebe und Herstellerfirmen rund ums Betonbohren und Betonsägen. Zu seinen Aufgaben zählen die Aus- und Weiterbildung qualifizierter Fachkräfte, die Förderung technischer Innovationen, die Vermittlung nationaler und europäischer Normen sowie die Vereinheitlichung von Ausschreibungsverfahren. Darüber hinaus gibt der Verband seinen Mitgliedern fachliche und juristische Hilfestellung in allen Bereichen der Unternehmensführung.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Fachverband Betonbohren und -sägen Deutschland e.V
Dolivostr. 35
64293 Darmstadt
Telefon: +49 (6151) 870956-0
Telefax: +49 (6151) 870956-30
http://www.fachverband-bohren-saegen.de

Ansprechpartner:
Bernd Horlbeck
Westend. Public Relations GmbH
Telefon: +49 (172) 7916002
Fax: +49 (341) 3338100
E-Mail: b.horlbeck@googlemail.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel