Im Jahr 2017 lebten 5 702 „Einkommensmillionäre“ in Bayern, 427 mehr als im Jahr zuvor. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik anhand der jetzt vorliegenden Ergebnisse der Lohn- und Einkommensteuerstatistik weiter mitteilt, hatten 55,2 Prozent der Steuerpflichtigen mit jährlichen Einkünften von mehr als einer Million Euro ihren Wohnsitz in Oberbayern. Die höchste Dichte an Einkommensmillionären war im Landkreis Starnberg mit 20,4 Millionären je 10 000 Einwohner zu verzeichnen. Im Landesdurchschnitt waren unter 10 000 Bayern 4,4 Einkommensmillionäre zu finden.

Im Jahr 2017 lebten 5 702 Einkommensmillionäre in Bayern, d.h. Steuerpflichtige, deren Gesamtbetrag der Einkünfte in diesem Jahr jeweils mindestens eine Million Euro betrug. Nachdem vom Jahr 2015 auf das Jahr 2016 eine Steigerung um 8,6 Prozent zu verzeichnen war, erhöhte sich die Anzahl der Einkommensmillionäre nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik abermals innerhalb eines Jahres (von 2016 auf 2017) um 427 Steuerpflichtige bzw. 8,1 Prozent. Im gleichen Zeitraum verzeichnete der Gesamtbetrag der Einkünfte der Einkommensmillionäre einen Anstieg von 5,1 Prozent und belief sich im Jahr 2017 auf insgesamt 15,3 Milliarden Euro. Die Einkünfte aus Gewerbebetrieb, die mit 9,8 Milliarden Euro den Großteil (64,3 Prozent) der Einkünfte der Einkommensmillionäre ausmachten, erhöhten sich um 5,0 Prozent im Vergleich zu 2016. Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit, deren Anteil 18,3 Prozent ausmachte, nahmen von 2016 auf 2017 um 16,2 Prozent zu und beliefen sich auf 2,8 Milliarden Euro.

Die Einkommensmillionäre machten nur 0,1 Prozent aller Steuerpflichtigen im Jahr 2017 aus, erzielten jedoch mit 4,9 Prozent einen überproportional hohen Anteil am Gesamtbetrag der Einkünfte. Gleichzeitig entrichteten sie mit 5,6 Milliarden Euro einen Anteil von 9,5 Prozent der gesamten festzusetzenden Einkommensteuer. Der Anteil an der festgesetzten Einkommensteuer fiel aufgrund des progressiven Steuersatzes höher aus als der Anteil am Gesamtbetrag der Einkünfte. Im Durchschnitt kamen die Einkommensmillionäre im Jahr 2017 auf einen Gesamtbetrag der Einkünfte pro Steuerpflichtigen von 2,7 Millionen Euro.

55,2 Prozent der Einkommensmillionäre, nämlich 3 148 Steuerpflichtige, hatten ihren Wohnsitz in Oberbayern, wobei 1 815 in der Stadt oder im Landkreis München lebten. 655 Spitzenverdiener (11,5 Prozent) beherbergte der Regierungsbezirk Schwaben und 553 (9,7 Prozent) der Regierungsbezirk Mittelfranken. Von den übrigen Millionären waren 396 in Unterfranken (6,9 Prozent), 372 in Niederbayern (6,5 Prozent), 314 in der Oberpfalz (5,5 Prozent), und 264 in Oberfranken (4,6 Prozent) ansässig.

Insgesamt kamen im Jahr 2017 in Bayern im Durchschnitt 4,4 Einkommensmillionäre auf 10 000 Einwohner, im Jahr 2016 waren es 4,1. Die höchste Millionärsdichte gab es im Landkreis Starnberg mit 20,4 Einkommensmillionären je 10 000 Einwohner. Es folgten der Landkreis München mit 12,4, der Landkreis Miesbach mit 11,1, die kreisfreie Stadt Memmingen mit 9,7 und die Stadt München mit 9,5 Einkommensmillionären je 10 000 Einwohner.

Methodischer Hinweis:

Bei der Interpretation der Ergebnisse der Statistik ist zu berücksichtigen, dass zusammen veranlagte Ehegatten als ein Steuerpflichtiger gezählt werden. – Datengrundlage der Lohn- und Einkommensteuerstatistik sind die anonymisierten Ergebnisse des Steuerfestsetzungsverfahrens durch die Finanzverwaltung.

Der mehrjährige Abstand zwischen dem Statistikjahr und der Erstellung der Ergebnisse ist weitgehend auf die steuer-rechtlich festgelegten Antrags- und Erklärungsfristen sowie auf den Zeitbedarf in den Finanzverwaltungen für die Be-arbeitung der Steuererklärungen zurückzuführen.

Ausführliche Ergebnisse enthält der voraussichtlich in KW 29/2021 erscheinende Statistische Bericht „Einkommen der natürlichen Personen in Bayern 2017“ (Bestellnummer: L4300C 201700). Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/… als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Telefon (0911 98208-6311) oder Fax (0911 98208-6638).

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Bayerisches Landesamt f. Statistik und Datenverarbeitung
Neuhauser Str.51
80331 München
Telefon: +49 (911) 982080
Telefax: +49 (89) 211-9410
https://www.statistik.bayern.de

Ansprechpartner:
Bayerisches Landesamt für Statistik
Telefon: +49 (911) 98208-6109
E-Mail: presse@statistik.bayern.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel