Auf dem International Composites Congress (ICC) in Stuttgart, vorgelagert der Messe Composites Europe, wurde auch in diesem Jahr der Marktbericht zu den Glasfaser- und Carbonfaser-Branchen von AVK – Industrievereinigung Verstärkte Kunststoffe und Carbon Composites e.V. (CCeV) vorgestellt. Dabei zeigen alle Anzeichen weiterhin auf einen stabilen Wachstumsmarkt.

In der mittlerweile neunten Auflage erstellte der CCeV, unter der Federführung von Michael Sauer, hierbei den Marktbericht „Der globale CF- und CC-Markt“, welcher mit dem vom AVK erstellten Bericht „Der GFK Markt Europa“ zusammen als „Composites-Marktbericht 2018“ veröffentlicht wurde. Bereitgestellt wurden die Informationen und Daten durch CCeV-Mitglieder bzw. selbst vom CCeV erhoben, sowie mit Hilfe externer Marktdaten überprüft und ergänzt.

Der weltweite Gesamtmarkt für Carbonfasern und Carbon-Composites zeigt auch im diesjährigen Berichtszeitraum ein stabiles Wachstum. Die mittleren Wachstumszahlen liegen aktuell zwischen ca. 10 – 12 Prozent für die Bedarfsmenge, sowie zwischen 9,5 – 12 Prozent für die erzielten Umsätze. In absoluten Zahlen beträgt der globale CF-, CFK- bzw. CC-Bedarf dabei ca. 78,5 kt, 128 kt bzw. 154,7 kt, womit ein CF-, CFK- bzw. CC-Gesamtumsatz von ca. 2,88 Mrd. US $, 16,48 Mrd. US $ bzw. 23,15 Mrd. US $ (Werte beziehen sich alle auf Schätzungen für 2018) erzielt wird.


Besonders die CF-Hersteller nehmen eine Schlüsselposition im derzeitigen Marktgefüge ein. Ihre horizontale Diversifikation ist bereits sehr weit fortgeschritten, sodass den einzelnen Herstellern anwendungsspezifisch optimierte Produkte zur Verfügung stehen. Die ausbalancierten Kosten/Nutzen-Verhältnisse ermöglichen dabei zahlreiche innovative Anwendungen. Im Hinblick auf die vertikale Integration sind ebenfalls schon weitreichende Wertschöpfungsketten aufgebaut worden, die auch im Berichtszeitraum durch zahlreiche Übernahme-Aktivitäten sowie neue strategische Kooperationen offenkundig werden. In beiden Bereichen zeigt sich eine einheitliche, starke Expansionsstrategie der Hersteller. Beispielsweise stellen die CCeV-Mitglieder Toray, SGL, TohoTenax, Hexcel und Cytec inzwischen rund 63 Prozent der weltweiten Carbonfaser-Produktionskapazität dar (Nameplate Capacity).

Aber auch für einen gesamtheitlichen Betrachtungshorizont ergibt sich auf Grundlage zahlreicher Impulse eine positive Zukunftsprognose des Gesamtmarktes. Die Zusammensetzung beinhaltet sowohl stabile und langfristig etablierte Einsatzgebiete, als auch eine Vielzahl innovativer Anwendungen die erst am Anfang ihrer Marktdurchsetzung stehen. Besonders im Bereich von Multi-Material-Anwendungen qualifizieren sich zugehörige Werkstoffvarianten zunehmend für einen Platz innerhalb der Materialpalette der Zukunft.

Der gesamte Marktbericht ist im Internet unter: www.carbon-composites.eu – Branchen – Marktberichte zu finden.

Über den Carbon Composites e.V.

Carbon Composites e.V. (CCeV) ist der größte deutschsprachige Verbund von Unternehmen und Forschungseinrichtungen und deckt die gesamte Wertschöpfungskette der Hochleistungs-Faserverbundwerkstoffe ab. CCeV vernetzt Forschung und Wirtschaft in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

CCeV versteht sich als Kompetenznetzwerk zur Förderung der Anwendung von Faserverbundwerkstoffen. Die Aktivitäten von CCeV sind auf die Produktgruppe "Marktfähige Hochleistungs-Faserverbundstrukturen" ausgerichtet. Schwerpunkte liegen auf Faserverbundstrukturen mit Kunststoffmatrices, wie sie aus vielen Anwendungen auch einer breiteren Öffentlichkeit bekannt sind, sowie auf Faserverbundstrukturen mit Keramikmatrices mit ihren höheren Temperatur- und Verschleißbeständigkeiten.

CCeV wurde 2007 gegründet und hat derzeit ca. 285 Mitglieder. Sitz des Vereins ist Augsburg.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Carbon Composites e.V.
Am Technologiezentrum 5
86159 Augsburg
Telefon: +49 (821) 598-5747
Telefax: +49 (821) 59814-5747
http://www.carbon-composites.eu/

Ansprechpartner:
Rita Fritsch
MAI Carbon
Telefon: +49 (821) 268411-14
Fax: +49 (821) 268411-09
E-Mail: rita.fritsch@mai-carbon.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.