Zu Gast bei der Lucas-Nülle GmbH informierte sich Prof. Dr. Andreas Pinkwart, (FDP) Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, am Freitag, 05. April 2019, über Wege der Aus- und Weiterbildung in Zeiten der Digitalisierung der Arbeitswelt.

„Mit der zunehmenden Digitalisierung wachsen auch die Herausforderungen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Aus- und Weiterbildung muss entsprechend angepasst und weiterentwickelt werden. Da müssen wir noch mehr unternehmen“, sagte Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart im Gespräch mit der Geschäftsführung der Lucas-Nülle GmbH. Zuvor hatten Unternehmensgründer Rolf Lucas-Nülle und die Geschäftsführer Christoph Müssener und Andreas Hart gemeinsam auf digitalen Nachholbedarf in der nordrhein-westfälischen Berufsbildung hingewiesen. „Wir haben das auf dem Radar“, bekräftigte Pinkwart und wies auf die „Digitalstrategie für Schulen in NRW“ des Ministeriums für Schule und Bildung unter der Leitung von Yvonne Gebauer (FDP) hin. Die Verantwortung für Investitionen an Schulen liegt maßgeblich in den Händen der Kommunen und Landkreise. Gleichzeitig ist die Digitalisierung der beruflichen Bildung eng mit der wirtschaftlichen Entwicklung NRWs verknüpft.

Zur Eröffnung hatten Christoph Müssener und Andreas Hart über ein Projekt zur Digitalisierung der Berufsausbildung an zwei Berufskollegs aus dem Rhein-Erft-Kreis berichtet, dass auf einer Initiative der Lucas-Nülle Stiftung fußte. „Leider passiert in NRW aber flächendeckend zu wenig“, mahnte Müssener und wies auf positive Beispiele in Bayern und Baden-Württemberg hin. „Wir müssen die Chancen nutzen, die Kohleausstieg und Digitalisierung bieten“, warb Müssener. „Moderne Lernfabriken können Lernräume für Ausbildung, Umschulung und Studium zugleich sein und einen wichtigen Beitrag zum Strukturwandel leisten. Es ist gut zu wissen, dass wir einen so starken Motor in der Berufsausbildung in Nordrhein-Westfalen haben“, erklärte Minister Pinkwart zum Ende der Veranstaltung. Geschäftsführer Andreas Hart verabschiedete den Minister schließlich mit einem Angebot: „Wir haben das Knowhow und bieten gerne unsere Unterstützung bei der Entwicklung von Projekten für die Digitalisierung der Berufsbildung an.“


Über die Lucas-Nülle GmbH

Die Lucas-Nülle GmbH (Kerpen) ist ein führendes Unternehmen in der technologischen Berufsausbildung, das seit über 45 Jahren innovative und praxisorientierte Lehrsysteme entwickelt und vertreibt. Zu allen Lehrgeräten liefert Lucas-Nülle didaktisch hochwertige Lerninhalte in multimedialer Form. Die angebotenen Inhalte bedienen Zielgruppen in der Berufsausbildung und an Universitäten. Das Unternehmen ist weltweit in über zehn verschiedenen technologischen Fachrichtungen aktiv und u.a. einer der führenden Anbieter effizienter Trainingslösungen in der Kfz-Technik, der Energietechnik, der Antriebstechnik und in der Digitalisierung. Im Geschäftsjahr 2017 erzielte Lucas-Nülle einen Umsatz von 40,0 Millionen Euro. Ende 2017 hatte das Unternehmen rund 140 Beschäftigte an den Standorten Kerpen (D), Williamsburg (USA), Dubai (UAE) und Shanghai (CN). Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.lucas-nuelle.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Lucas-Nülle GmbH
Siemensstraße 2
50170 Kerpen-Sindorf
Telefon: +49 (2273) 567-0
Telefax: +49 (2273) 567-30
http://www.lucas-nuelle.de

Ansprechpartner:
Hendrik Buch
Telefon: +49 (2273) 567-546
E-Mail: hendrik.buch@lucas-nuelle.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.