• Alle Beschlussvorschläge mit großer Zustimmung angenommen
  • Vorstand und Aufsichtsrat entlastet
  • Einvernehmliche Lösung mit allen vom Covenant-Bruch betroffenen Finanzierungspartnern gefunden

Die BAUER Aktiengesellschaft berichtet im Rahmen der Hauptversammlung über ein anspruchsvolles Geschäftsjahr 2019. „Wir hatten letztes Jahr mit einigen Herausforderungen zu tun, uns aber auch neue Chancen in Themen wie der Digitalisierung geschaffen“, so der Vorstandsvorsitzende Michael Stomberg. Er richtete sich per Online-Übertragung an die Aktionäre, die an diesem Tag eigentlich am oberbayrischen Stammsitz des Unternehmens in Schrobenhausen zusammentreffen sollten. Aufgrund der gesetzlichen Regelungen bezüglich der Corona-Pandemie hatte sich das Unternehmen dazu entschieden, zu einer virtuellen Hauptversammlung einzuladen. „Bei allen Möglichkeiten, die uns die digitalen Medien bieten, wäre mir persönlich eine Präsenzveranstaltung lieber gewesen“, so Michael Stomberg weiter, „die Gesundheit unserer Aktionäre und Mitarbeiter steht aber natürlich an erster Stelle.“

Insgesamt waren bei der ersten virtuellen Hauptversammlung rund 58 % des Grundkapitals der Gesellschaft anwesend.


Die Aktionäre stimmten mit großer Mehrheit für die zur Beschlussfassung stehenden Punkte der Tagesordnung und unterstützten damit die Vorschläge der Verwaltung. Bei der Gewinnverwendung war für das vergangene Geschäftsjahr keine Dividende vorgesehen. „Uns ist es wichtig, die Anteilseigner angemessen am Ergebnis zu beteiligen, aktuell muss aber die Sicherung der Eigenkapitalquote Vorrang haben“, betonte Michael Stomberg.

Hinsichtlich der Finanzierung konnte der Vorstandsvorsitzende berichten, dass eine einvernehmliche Lösung mit allen betroffenen Finanzpartnern gefunden wurde. Der Konzern hatte aufgrund des Verlusts zum Jahresende 2019 seine mit den Banken vereinbarten Covenants nicht einhalten können.

Michael Stomberg gab auch einen Ausblick auf die weitere Geschäftsentwicklung. Herausforderungen für das Unternehmen ergäben sich vor allem aus der Corona-Pandemie und deren Folgen, die sich derzeit in den Segmenten Bau und Maschinen bemerkbar machen. In einigen Ländern gelten Ausgangsbeschränkungen bzw. -sperren, die Behinderungen bis hin zu kompletten Stillständen der Bautätigkeit zur Folge haben. Im Segment Maschinen ist der Auftragseingang sowie der Umsatz deutlich zurückgegangen. Weltweit herrscht bei den Kunden eine Investitionszurückhaltung aufgrund der anhaltenden Unsicherheiten.

Als Folge hatte die BAUER AG per Ad-hoc Meldung am 17. Juni 2020 ihre bisher gegebene Prognose zurückgenommen und vorerst keine konkrete neue Prognose für das Geschäftsjahr 2020 abgegeben.

Die Abstimmungsergebnisse, die Rede und die Präsentation des Vorstandsvorsitzenden sowie weitere Unterlagen zur Hauptversammlung finden Sie im Internet unter http://www.bauer.de im Bereich Investor Relations.

Über BAUER Aktiengesellschaft

Die BAUER Gruppe ist führender Anbieter von Dienstleistungen, Maschinen und Produkten für Boden und Grundwasser. Mit seinen über 110 Tochterfirmen verfügt Bauer über ein weltweites Netzwerk auf allen Kontinenten.

Die Geschäftstätigkeit des Konzerns ist in drei zukunftsorientierte Segmente mit hohem Synergiepotential aufgeteilt: Bau, Maschinen und Resources. Das Segment Bau bietet neben allen bekannten auch neue, innovative Spezialtiefbauverfahren an und führt weltweit Gründungen, Baugruben, Dichtwände und Baugrundverbesserungen aus. Im Segment Maschinen ist Bauer als Weltmarktführer der Anbieter für die gesamte Palette an Geräten für den Spezialtiefbau sowie für die Erkundung, Erschließung und Gewinnung natürlicher Ressourcen. Im Segment Resources konzentriert sich Bauer auf hochinnovative Produkte und Services für die Bereiche Wasser, Umwelt und Bodenschätze.

Bauer profitiert in hohem Maße durch das Ineinandergreifen der drei Geschäftsbereiche und positioniert sich als innovativer und hoch spezialisierter Anbieter von Produkten und Serviceleistungen für anspruchsvolle Spezialtiefbauarbeiten und angrenzende Märkte. Damit bietet Bauer passende Lösungen für die großen Herausforderungen in der Welt, wie die Urbanisierung, den wachsenden Infrastrukturbedarf, die Umwelt sowie für Wasser, Öl und Gas.

Die BAUER Gruppe, gegründet 1790, mit Sitz im oberbayerischen Schrobenhausen verzeichnete im Jahr 2019 mit etwa 12.000 Mitarbeitern in rund 70 Ländern eine Gesamtkonzernleistung von 1,6 Milliarden Euro. Die BAUER Aktiengesellschaft ist im Prime Standard der Deutschen Börse gelistet.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.bauer.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

BAUER Aktiengesellschaft
BAUER-Straße 1
86529 Schrobenhausen
Telefon: +49 (8252) 97-0
Telefax: +49 (8252) 97-1359
http://www.bauer.de

Ansprechpartner:
Christopher Wolf
Leiter Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 (8252) 97-1797
Fax: +49 (8252) 97-2900
E-Mail: christopher.wolf@bauer.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel