In einer hochkarätig besetzten Runde wurde am 25. Juni 2020 in der Professional School der Hochschule Bremen über das Für und Wider, die technischen Gegebenheiten sowie über den Datenschutz der Corona-Warn App des Robert Koch-Instituts beraten. Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Live-Chat-Runde waren Prof. Dr. Evren Eren, Professor der Hochschule Bremen für IT-Sicherheitsarchitekturen, Prof. Dr. Andreas Dotzauer, Virologe der Universität Bremen, und Dr. Imke Sommer, Bremer Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit. Moderiert wurde die Runde von Dr. Dennis-Kenji Kipker, Europäische Akademie für Informationsfreiheit und Datenschutz (EAID), Berlin, und Autor der Datenkolumne im Weser-Kurier.

Die dezentrale Datenhaltung der App kam ebenso zur Sprache wie der Unterschied zwischen anonymisierten Daten und pseudonymisierten Daten. Imke Sommer als Datenschutzbeauftragte hatte ausdrücklich keine Bedenken, die App hinsichtlich der Datenschutzregelungen zu verwenden. Sie wies allerdings auch darauf hin, dass die Nutzung der App unbedingt freiwillig bleiben muss. Dies beinhalte, dass im Familien- oder Freundeskreis kein sozialer Druck aufgebaut wird und anderen nicht die Frage nach der App-Nutzung gestellt werde.
Andreas. Dotzauer machte deutlich, dass die App keine Infektionen verhindert, sondern hilft, Infektionsketten zu unterbrechen und die Arbeit der Gesundheitsämter zu unterstützen. Dies gelinge umso besser, je mehr Menschen sich an der Nutzung beteiligten.
Durch Evren Eren kam zur Sprache, dass sich die App am Anfang ihrer Entwicklung befindet. Zukünftig werden weitere Funktionalitäten erwartet, z.B. Kompatibilität mit den Apps andere Länder oder das Funktionieren auf Handys älterer Jahrgänge. Auch tiefergehende technische Fragen der Zuhörer beantwortete der Informatik-Professor.

Alles in allem gab die Runde einen fundierten und sachkundigen Überblick über die technischen und datenschutzrelevanten Fragestellungen, die sich die Menschen im Zusammenhang mit der Nutzung der Corona-Warn App dieser Tage stellen.


Mehr Weiterbildungsangebote der HSB Professional School zum Thema IT-Sicherheit und Datenschutz gibt es unter: https://www.hs-bremen.de/internet/de/weiterbildung/professional-school/it-technik/

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Hochschule Bremen
Neustadtswall 30
28199 Bremen
Telefon: +49 (421) 5905-0
Telefax: +49 (421) 5905-2292
http://www.hs-bremen.de

Ansprechpartner:
Ulrich Berlin
Pressesprecher
Telefon: +49 (421) 5905-2245
Fax: +49 (421) 5905-2275
E-Mail: ulrich.berlin@hs-bremen.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel