.

– CFO Bernd Bartmann trat zum Jahresende in den Ruhestand


– Nachfolgerin ist Dr. Cornelia Ballwießer

Wie bereits angekündigt, schied nach 16 Jahren als Mitglied des Vorstands der Progress-Werk Oberkirch AG, CFO Bernd Bartmann (64) mit Wirkung zum 31. Dezember 2020 aus dem Gremium aus und trat in den Ruhestand.

Seine Nachfolgerin ist seit 1. Januar 2021 Dr. Cornelia Ballwießer (55), die Bernd Bartmann, der sich seit 12. Dezember 2020 im Urlaub befand, seither bereits vertreten hat. Sie ist seit 1. November 2020 Mitglied des Vorstands der PWO AG.

Die ursprünglich für den 11. Dezember 2020 geplante offizielle Veranstaltung zur Verabschiedung von Bernd Bartmann musste leider wegen der durch die Corona-Pandemie bedingten Einschränkungen auf 2021 verschoben werden. Sie wird nachgeholt, sobald es das öffentliche Leben wieder zulässt.

In der Sitzung des Aufsichtsrats der PWO AG am 10. Dezember 2020 dankte der Aufsichtsratsvorsitzende Karl M. Schmidhuber im Namen des gesamten Gremiums Bernd Bartmann für 16 Jahre volles Engagement für PWO, in denen dieser das Unternehmen entscheidend mitgeprägt habe und gab einen Rückblick auf wesentliche Entwicklungen in dieser Zeit. Er überreichte Bernd Bartmann ein Fotobuch mit Erinnerungen an dessen Amtszeit. Anschließend dankte Herbert König, Betriebsratsvorsitzender und Arbeitnehmervertreter im Aufsichtsrat, Bernd Bartmann im Namen der Belegschaft.

Der Aufsichtsrat wünscht Dr. Cornelia Ballwießer in ihrer künftigen Aufgabe als CFO und Mitglied des Vorstands der PWO AG alles Gute, viel Erfolg und eine glückliche Hand. Er sichert ihr die volle Unterstützung des gesamten Gremiums bei der Bewältigung der umfangreichen Herausforderungen der kommenden Jahre zu.

Über die Progress-Werk Oberkirch AG

PWO ist Partner der globalen Automobilindustrie bei der Entwicklung und Fertigung anspruchsvoller Metallkomponenten und Subsysteme in Leichtbauweise. Im Laufe der mehr als 100-jährigen Geschichte seit der Unternehmensgründung im Jahre 1919 hat der Konzern ein einzigartiges Know-how in der Umformung und Verbindung von Metallen aufgebaut. Mit unserer Expertise im kostenoptimierten Leichtbau tragen wir zu umweltfreundlichem Fahren und zu höherer Reichweite bei.

Sämtliche der mehr als 1.000 Produkte des Konzerns dienen der Sicherheit und dem Komfort im Automobil. Mehr als 90 Prozent des Umsatzes sind unabhängig von der Art des Fahrzeugantriebs. Rund 3.000 Beschäftigte auf drei Kontinenten, an fünf Produktions- und vier Montagestandorten sorgen für höchste Liefertreue und Lieferqualität.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Progress-Werk Oberkirch AG
Industriestraße 8
77704 Oberkirch
Telefon: +49 (7802) 84-0
Telefax: +49 (7802) 84-273
http://www.progress-werk.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel