Green Deal, Luft als Lebensmittel oder Hygienewelle im Bad: Die erste digitale Ausgabe der ISH, Weltleitmesse für Wasser, Wärme, Klima, platzierte gesellschaftlich, politisch und wirtschaftlich relevante Themen. Insgesamt präsentierten 373 beteiligte Unternehmen dazu ihre Produktinnovationen.

Schon mit dem offiziellen Start der ISH digital am 22. März wurde die Wichtigkeit der gesetzten Top-Themen deutlich: Peter Altmaier, Bundesminister für Wirtschaft und Energie, beleuchtete die drängenden Herausforderungen der Klimapolitik und hob insbesondere die Bedeutung des ISH Top-Themas Green Deal hervor. Auch der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier und der Frankfurter Stadtrat Markus Frank betonten die Wichtigkeit von tragfähigen Lösungen und Technologien.


Der Green Deal war eines der wichtigen Zukunftsthemen zur ISH digital 2021 im Bereich Energy. Dazu wurden heiztechnische Lösungen und Systeme vorgestellt, die einen entscheidenden Beitrag zur Erreichung der Klimaziele leisten. Die aktuellen politischen Rahmenbedingungen im Wärmemarkt wurden im ISH Technologie und Energie Forum umfassend beleuchtet. Ein weiteres Schwerpunktthema war die hohe Bedeutung, die Lüftungs- und Klimaanlagen vor allem auch vor dem Hintergrund der aktuellen Pandemie zukommt. Diese Themen waren Teil des Klima Forums. Auch das Gebäude Forum mit aktuellsten Informationen rund um Förderprogramme und baurechtliche Rahmenbedingungen stieß ebenfalls auf reges Interesse.

Der Bereich Water, der sich dieses Jahr thematisch auf Trinkwasserhygiene und die Hygiene-Welle im Bad fokussierte, konnte ebenfalls viele Zugriffe verzeichnen. Gerade  schmutz- und bakterienresistente Oberflächen, berührungslose Bedienung und hygienische Komfort-WCs zeigten auf, wie die Sanitärindustrie mit smarten Lösungen auf wachsende Hygieneanforderungen reagiert. Enormer Beliebtheit haben sich die Talks rund um Pop up my Bathroom erfreut. Die – physisch im Forum der Messe Frankfurt aufgebaute – Trendschau präsentierte dazu drei Trends für die Badgestaltung unter dem Motto Inside I Outside: .Smart Bathroom, .Living Bathroom und .Green Bathroom.

Egal, ob Besucher, Aussteller oder Sprecher – die Teilnehmer stellen der digitalen Ausgabe der ISH ein positives Zeugnis aus. Wolfgang Marzin, Vorsitzender der Geschäftsführer der Messe Frankfurt zeigte sich hochzufrieden mit der ISH digital: „Natürlich kann eine digitale Veranstaltung die Kraft einer physischen ISH nicht ersetzen, aber darum ging es uns bei der Durchführung der ISH digital auch nicht. Wir wollten eine qualitativ hochwertige Netzwerkplattform an den Start bringen und die wichtigen Branchenthemen gebündelt abbilden. Ich denke, das ist uns gelungen.
Die Messe Frankfurt hat mit der Durchführung der ersten digitalen ISH deutschland- und europaweit ein Benchmark setzen können.“

Auch die ideellen Träger der ISH zogen ein positives Fazit: „Wir sind alle insgesamt mehr als zufrieden mit dem Verlauf der ISH digital. Unsere Themen fanden auch international Resonanz. Uns war immer klar: Eine digitale Messe kann im Ergebnis nicht mit einer Präsenzmesse verglichen werden oder diese gar ersetzen. Gleichwohl waren die  internationalen Marktführer als Aussteller präsent und haben den Status der ISH als Weltleitmesse in schwierigen Corona-Zeiten bestätigt. Auf der Besucherseite bildete das Handwerk erneut die stärkste Gruppe, aber auch sehr viele Planer, Ingenieure, Architekten und der Handel nutzten die Angebote.

Die Bedeutung der ISH und ihrer Produkte und Themen wurde unterstrichen durch die eindrucksvolle Präsenz der Politik. Neben der Politprominenz zur Eröffnung nahmen zahlreiche Vertreter der Bundespolitik teil, vom Staatssekretär bis zu Abgeordneten aller Parteien. Der Zweijahresrhythmus der ISH wurde eingehalten und die Strahlkraft der Marke ISH dadurch bewahrt.

Wir konnten alle auf der ISH digital in den letzten Tagen viele Erfahrungen sammeln und haben immens viel gelernt. Diese Erfahrungen werden auf eine ISH 2023 einzahlen, die um digitale Bausteine ergänzt werden wird. Wir sind zuversichtlich, dass die ISH 2023 wieder in den Frankfurter Messehallen stattfinden wird.“

Die ISH digital in Zahlen

Im Zentrum der Veranstaltung standen von Anfang an Vernetzung, Wissensaustausch, hochkarätiger Content, ein umfangreiches Rahmenprogramm sowie neueste Lösungen und Produktinnovationen der Aussteller. Während des Live-Events vom 22. bis 26. März 2021 wurden insgesamt 290 Stunden Content gesendet. Es fanden 277 Live- und Digital-Events statt, die von über 47.000 Zuschauern aufgerufen wurden. Auf der Plattform waren insgesamt rund 69.000 Teilnehmer – davon 42 Prozent aus dem Ausland – aktiv. Ergänzt wurde die Plattform um das ISH Radio, das rund 29.000 Hörer begeisterte.

Das Netzwerken geht weiter: Bis zum 1. April 2021 können noch persönliche Termine mit den Ausstellervertretern vereinbart werden. Allen Teilnehmern steht die Plattform zudem noch bis zum 30. April 2021 zur Verfügung. Interessierte haben weiterhin die Möglichkeit, aufgezeichnete Inhalte anzusehen und sich mit Geschäftspartnern zu vernetzen.

Die nächste ISH findet vom 13. bis 17. März 2023 auf dem Frankfurter Messegelände statt.

Ins Netz gegangen:

www.ish.messefrankfurt.com/facebook

www.ish.messefrankfurt.com/twitter

www.ish.messefrankfurt.com/youtube

www.ish.messefrankfurt.com/linkedin  

www.instagram.com/building.technologies.messeffm

Über die Messe Frankfurt Exhibition GmbH

Messe Frankfurt ist der weltweit größte Messe-, Kongress- und Eventveranstalter mit eigenem Gelände. Zur Unternehmensgruppe Messe Frankfurt gehören rund 2.500* Mitarbeitende in 30 Tochtergesellschaften. Das Unternehmen hat im Jahr 2020 einen Jahresumsatz von rund 250* Millionen Euro erwirtschaftet, nachdem das Jahr 2019 noch mit einem Jahresumsatz von 738 Millionen Euro abgeschlossen werden konnte. Auch in den schwierigen Zeiten der Corona-Pandemie sind wir mit unseren Branchen international vernetzt. Die Geschäftsinteressen unserer Kunden unterstützen wir effizient im Rahmen unserer Geschäftsfelder „Fairs & Events“, „Locations“ und „Services“. Ein wesentliches Alleinstellungsmerkmal der Unternehmensgruppe ist das globale Vertriebsnetz, das engmaschig alle Weltregionen abdeckt. Unser umfassendes Dienstleistungsangebot – onsite und online – gewährleistet Kunden weltweit eine gleichbleibend hohe Qualität und Flexibilität bei der Planung, Organisation und Durchführung ihrer Veranstaltung. Unsere digitale Expertise bauen wir um neue Geschäftsmodelle aus. Die Servicepalette reicht von der Geländevermietung über Messebau und Marketingdienstleistungen bis hin zu Personaldienstleistungen und Gastronomie. Hauptsitz des Unternehmens ist Frankfurt am Main. Anteilseigner sind die Stadt Frankfurt mit 60 Prozent und das Land Hessen mit 40 Prozent.

Weitere Informationen: www.messefrankfurt.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Messe Frankfurt Exhibition GmbH
Ludwig-Erhard-Anlage 1
60327 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (69) 7575-0
Telefax: +49 (69) 757564-33
http://www.messefrankfurt.com

Ansprechpartner:
Aleksandra Götz
Telefon: +49 (69) 7575-6144
E-Mail: Aleksandra.Goetz@messefrankfurt.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel