• Die bisherigen Mitglieder Prof. Dr. Klaus Mangold, Frau Kathrin Dahnke, Dr. Thomas Enders, Frau Thiele-Schürhoff sowie Dr. Theodor Weimer werden erneut für die Wahl in den Aufsichtsrat vorgeschlagen
  • Herr Dr. Stefan Sommer soll in der Hauptversammlung 2021 als neues Mitglied in den Aufsichtsrat gewählt werden
  • Frau Dr. Claudia Mayfeld wurde zum Mitglied des Vorstands im neu gebildeten Ressort für Integrität und Recht ernannt
  • Dividendenvorschlag für das Geschäftsjahr 2020 in Höhe von 1,52 Euro beschlossen
  • Globales Mitarbeiter-Aktienprogramm beschlossen

Der Aufsichtsrat der Knorr-Bremse AG hat in seiner Sitzung am 30. März 2021 mit maßgeblichen Personalentscheidungen die Kontinuität und Stabilität des Unternehmens gestärkt. Darüber hinaus hat der Aufsichtsrat mit der Berufung des neuen Vorstandsmitglieds Dr. Claudia Mayfeld ab Mai 2021 sowie eines globalen Mitarbeiter-Aktienprogramms wichtige Weichen für die Zukunft von Knorr-Bremse gestellt.

Der Aufsichtsrat der Knorr-Bremse AG schlägt der Hauptversammlung im Mai 2021 vor, Herrn Prof. Dr. Klaus Mangold erneut für 2 Jahre in den Aufsichtsrat der Knorr-Bremse AG zu wählen. Mit diesem Vorschlag soll einer Kontinuität nach dem überraschenden Tod von Herrn Heinz Hermann Thiele besonders Rechnung getragen werden. Herrn Mangolds tiefe Kenntnis der Knorr-Bremse AG soll dem Unternehmen gerade jetzt erhalten bleiben.


Weiterhin hat der Aufsichtsrat Herrn Dr. Theodor Weimer ab sofort zum Mitglied des Präsidiums und zum weiteren stellvertretenden Vorsitzenden des Aufsichtsrats gewählt.

Dr. Stefan Sommer (58), zuvor lange Jahre Vorsitzender des Vorstands der ZF Friedrichshafen AG und Mitglied des Vorstands der Volkswagen AG, wird der Hauptversammlung zur Wahl in den Aufsichtsrat vorgeschlagen. Herr Dr. Sommer wird den Aufsichtsrat mit seiner breiten industriellen Erfahrung und seinen besonderen Kenntnissen im Bereich Nutzfahrzeuge ergänzen.

Die zunächst vorgesehene Wahl von Herrn Dr. Nicolas Peter in den Aufsichtsrat wird zurückgestellt.

Der Aufsichtsrat hat darüber hinaus entschieden, Frau Kathrin Dahnke, Herrn Dr. Thomas Enders, Frau Thiele-Schürhoff sowie Herrn Dr. Theodor Weimer erneut in den Aufsichtsrat zu wählen. Mit der Wiederwahl von Fr. Thiele-Schürfhoff bleibt die Familie Thiele, die etwa 59 % der Knorr-Bremse Aktien hält, im Aufsichtsrat vertreten und bringt damit die Familieninteressen ein. Mit der Wiederwahl von Frau Thiele-Schürhoff wird auch der erfolgreichen Verbindung zwischen familiären Unternehmensstrukturen einerseits und den Prinzipien eines börsennotierten Unternehmens andererseits Rechnung getragen.

Der Aufsichtsrat hat ferner eine wichtige Personalentscheidung für die Ergänzung des Vorstands der Knorr-Bremse AG getroffen: Frau Dr. Claudia Mayfeld (57) wird zum 1. Mai 2021 für die Dauer von zunächst drei Jahren zum Mitglied des Vorstands berufen und leitet das neu geschaffene Ressort Integrität und Recht. „In Frau Dr. Mayfeld haben wir eine hochqualifizierte Besetzung unseres Vorstandes mit breiter beruflicher Erfahrung gefunden“, so Prof. Dr. Klaus Mangold. Frau Dr. Mayfeld war zuletzt General Counsel und Head of Legal & Compliance der innogy SE und zuvor in gleicher Funktion bei der RWE AG tätig. Der Vorstand unter dem Vorsitz von Dr. Jan Mrosik und den bisherigen Mitgliedern des Vorstandes, Dr. Peter Laier, Frank Markus Weber und Dr. Jürgen Wilder ist damit für die nächsten Jahre hervorragend besetzt.

Weiterhin haben Vorstand und Aufsichtsrat entschieden, der Hauptversammlung für das Geschäftsjahr 2020 eine Dividende von 1,52 Euro je Aktie vorzuschlagen. Damit wird bei einer konstanten Ausschüttungsquote von knapp 46% die Gesamtausschüttung um rund 45 Mio. Euro zurückgeführt (-15%). Die Quote liegt in der angestrebten Bandbreite der Dividendenpolitik der Knorr-Bremse AG (Ausschüttungsquote zwischen 40 bis 50 Prozent des Konzernüberschusses).

Aufsichtsrat und Vorstand haben weiterhin entschieden, die Mitarbeiter durch ein globales Aktienprogramm am Unternehmenserfolg zu beteiligen. Das Programm trägt den Namen von Heinz Hermann Thiele und ist vor allem zu sehen als eine besondere Anerkennung für den jahrzehntelangen Einsatz der Mitarbeiter für das Unternehmen und seines wirtschaftlichen Erfolgs.

Der Geschäftsbericht für das Geschäftsjahr 2020 mit den begleitenden Kennzahlenübersichten, der Nachhaltigkeitsbericht sowie das begleitende Magazin „Driving Innovation“ stehen ab heute Abend auf der Website unter www.knorr-bremse.com zum Download zur Verfügung.

Über die Knorr-Bremse AG

Knorr-Bremse (ISIN: DE000KBX1006, Tickersymbol: KBX) ist Weltmarktführer für Bremssysteme sowie weitere Systeme für Schienen- und Nutzfahrzeuge. Die Produkte von Knorr-Bremse leisten weltweit einen maßgeblichen Beitrag zu mehr Sicherheit und Energieeffizienz auf Schienen und Straßen. Rund 29.500 Mitarbeiter an über 100 Standorten in mehr als 30 Ländern setzen sich mit Kompetenz und Motivation ein, um Kunden weltweit mit Produkten und Dienstleistungen zufriedenzustellen. Im Jahr 2020 erwirtschaftete Knorr- Bremse in seinen beiden Geschäftsdivisionen weltweit einen Umsatz von 6,2 Mrd. EUR. Seit 115 Jahren treibt das Unternehmen als Innovator in seinen Branchen Entwicklungen in den Mobilitäts- und Transporttechnologien voran und hat einen Vorsprung im Bereich der vernetzten Systemlösungen. Knorr-Bremse ist einer der erfolgreichsten deutschen Industriekonzerne und profitiert von den wichtigen globalen Megatrends: Urbanisierung, Nachhaltigkeit, Digitalisierung und Mobilität.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Knorr-Bremse AG
Moosacher Straße 80
80809 München
Telefon: +49 (89) 3547-0
Telefax: +49 (89) 3547-2767
http://www.knorr-bremse.de

Ansprechpartner:
Alexandra Bufe
Head of Corporate Communications
Telefon: +49 (89) 3547-1402
E-Mail: alexandra.bufe@knorr-bremse.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel