• „Nicolaus August Otto Award“ würdigt bedeutendes Lebenswerk im Bereich alternative Antriebe, Mobilität, Energieeffizienz, innovative Technik und Zukunftsforschung
  • Wasserstoffantriebe für eine emissionsreduzierte nachhaltige Mobilität: Vordenker und Manager Prof. Dr. Wolfgang Reitzle ausgezeichnet

Die DEUTZ AG hat heute den „Nicolaus August Otto Award“ an Prof. Dr. Wolfgang Reitzle verliehen. Mit dem Innovationspreis würdigt der Motorenhersteller Visionäre und fördert Ideen aus den Bereichen alternative Antriebe, Mobilität, Energieeffizienz, innovative Technik und Zukunftsforschung. Namensgeber des Awards ist der Gründer der heutigen DEUTZ AG und Miterfinder des Viertaktmotors.

Schirmherr der Veranstaltung war wie im Vorjahr Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen: Er hielt die Laudatio auf den diesjährigen Preisträger Prof. Dr. Wolfgang Reitzle. Reitzle engagiert sich seit vielen Jahren für Wasserstoffantriebe sowie Brennstoffzellen-Technologie und ist Wegbereiter für eine emissionsreduzierte nachhaltige Mobilität.


Prof. Dr. Wolfgang Reitzle studierte Maschinenbau und Wirtschaftswissenschaften an der Technischen Universität München. Er ging als Fertigungsspezialist zu BMW, wurde dort Forschungschef und später Entwicklungsvorstand. Nach seiner Tätigkeit für Ford wechselte er zum Gase- und Technologiekonzern Linde. Heute ist er Vorsitzender des Board of Directors der Linde plc sowie – unter anderem – Aufsichtsratsvorsitzender der Continental AG.

Dr. Frank Hiller, Vorstandsvorsitzender der DEUTZ AG: „Professor Dr. Reitzle ist ein würdiger Preisträger des Nicolaus August Otto Awards. Wasserstoffantriebe sind für ihn eine realistische Alternative zu den heutigen Verbrennungs- und batterieelektrischen Motoren auf dem Weg hin zu einer emissionsfreien Mobilität. Zielstrebig hat er in den vergangenen Jahren seine Vision vorangetrieben, um dem Wasserstoffantrieb zum Durchbruch zu verhelfen.“

„Ich freue mich sehr über diese Auszeichnung. Mir ist es seit vielen Jahren ein besonderes Anliegen, den gesellschaftlichen Herausforderungen einer Welt im Umbruch mit innovativen Mobilitätskonzepten Rechnung zu tragen. Der Award gibt dafür weitere Impulse: Wasserstoffantriebe sind ein wichtiger Teil im Mobilitätsmix, um die Klimaschutzziele 2030 zu erreichen“, so Prof. Dr. Wolfgang Reitzle.

Für DEUTZ ist der Wasserstoff-Verbrennungsmotor eine attraktive Alternative zur derzeit noch sehr teuren Brennstoffzelle und eine weitere Möglichkeit, zur Klimaneutralität beizutragen – auch im Off-Highway-Bereich. Da bewährte Zulieferer und Produktionskapazitäten für Verbrennungsmotoren in Deutschland vorhanden sind, kann der Wasserstoff-Verbrennungsantrieb relativ schnell realisiert werden. Weitere Vorteile sind die hohe Belastbarkeit und das breite Einsatzspektrum: Im ersten Schritt sieht DEUTZ ihn insbesondere im Bereich stationärer Anlagen und Generatoren als interessante Alternative.

„Der Beitrag zur Klimaneutralität ist für uns ein guter Grund, um weiter am Wasserstoff-Verbrennungsmotor zu forschen. Doch dafür brauchen wir klare regulatorische Rahmenbedingungen und damit Planungssicherheit. Und wir benötigen dringend eine Roadmap, welche Antriebstechnologien mittel- und langfristig wie gefördert werden“, so Dr. Frank Hiller.

Aufgrund der geltenden Corona-Schutzmaßnahmen fand die Preisverleihung in diesem Jahr virtuell statt. Der Nicolaus August Otto Award wird jährlich vergeben und lässt den bis 2011 von der Stadt Köln verliehenen „Nicolaus August Otto Award für Innovationen“ neu aufleben. Er ist mit einem Preisgeld in Höhe von 30.000 Euro dotiert.

Weitere Informationen zum Nicolaus August Otto Award unter www.ottoaward.com

Über die DEUTZ AG

Die DEUTZ AG mit Hauptsitz in Köln ist einer der weltweit führenden Hersteller innovativer Antriebssysteme. Die Kernkompetenzen des börsennotierten Unternehmens liegen in der Entwicklung, Produktion, Vertrieb und Service von Diesel-, Gas- und elektrifizierten Antrieben für professionelle Einsätze. Der Motorenspezialist verfügt über eine breite Produktpalette im Leistungsbereich bis 620 kW, die unter anderem in Bau- und Landmaschinen, Material-Handling-Anwendungen, stationären Anlagen sowie Nutz- und Schienenfahrzeugen zum Einsatz kommt. Mit weltweit rund 4.900 Mitarbeitern und über 800 Vertriebs- und Servicepartnern in mehr als 130 Ländern erzielte DEUTZ im Geschäftsjahr 2019 einen Umsatz von 1.840,0 Millionen Euro.

Weitere Informationen finden Sie auf www.deutz.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

DEUTZ AG
Ottostraße 1
51149 Köln-Porz (Eil)
Telefon: +49 (221) 822-0
Telefax: +49 (221) 822-5850
http://www.deutz.de

Ansprechpartner:
Janina Decker
DEUTZ AG
Telefon: +49 (221) 822-2493
Fax: +49 (221) 822-3278
E-Mail: janina.decker@deutz.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel